• Facebook
  • Twitter

Nach Fehlstart: Werner tritt als Trainer von Holstein Kiel zurück

IMAGO / foto2press

Ole Werner ist nicht mehr Cheftrainer der KSV Holstein: Am Montagabend erklärte der 33-Jährige überraschend seinen Rücktritt. Werner fehlte demnach zuletzt der Reiz, seiner Aufgabe weiterhin nachgehen zu wollen, weswegen er sich zu diesem Schritt entschlossen habe. Bis auf Weiteres wird nun Co-Trainer Dirk Bremser das Training leiten und die Mannschaft auf den kommenden Spieltag vorbereiten. 

Erst ein Sieg nach sieben Spielen

Sicherlich ist der Saisonstart nicht so verlaufen, wie sich die Verantwortlichen in Kiel das erhofft hatten. Nach sieben Spieltagen haben die Störche erst einen Sieg eingefahren und stehen mit fünf Punkten lediglich einen Platz über dem Strich. Dennoch deutete nichts darauf hin, dass es im hohen Norden einen Trainerwechsel geben könnte. Umso überraschender kam am Montagabend die Meldung, dass Ole Werner ab sofort nicht mehr Trainer ist und den Verein damit nach über 15 Jahren verlässt.

"Ich habe nach reiflichen Überlegungen für mich entschieden, nicht mehr Cheftrainer der KSV Holstein zu sein", wird Werner in einer Stellungnahme des Vereins zitiert. Weiter heißt es dort: "Mir fällt dieser Schritt nach über 15 Jahren im Verein sehr schwer und ich halte ihn, nach reiflichen Überlegungen, dennoch für den Richtigen und für den Verein Notwendigen. Die nach der turbulenten und anspruchsvollen letzten Saison vereinbarten neuen Reize, haben leider bis zum heutigen Tag nicht den erhofften, nachhaltigen Effekt gehabt. Ich bedanke mich bei den Verantwortlichen, den Spielern, Fans und Mitarbeiten für die Unterstützung. Euer Trainer sein zu dürfen, war mehr als ich je vom Fußball erwartet habe."

Überzeugungsarbeit des Präsidiums trug keine Früchte mehr

Für die Chefetage kam der Schritt dabei wohl nicht ganz unerwartet, wie ein Zitat von Geschäftsführer Uwe Stöver belegt: "In den vergangenen zwei Tagen haben wir, meine Person und das gesamte Präsidium, in persönlichen Gesprächen versucht, ihn vom Gegenteil zu überzeugen und davon, den gemeinsam eingeschlagenen Weg weiterzugehen. Leider konnten wir ihn nicht umstimmen. Nun gilt es, mit der nötigen Ruhe und mit Bedacht eine für den Verein zukunftsfähige Lösung zu finden." Für die nahe Zukunft und das Spiel beim SC Paderborn am kommenden Samstag (13.30 Uhr) wird der Verein dabei erst einmal auf Co-Trainer Dirk Bremser setzen, der auch die Vorbereitung auf  die Begegnung übernimmt.

Ole Werner spielte einst selbst für die KSV Holstein, ehe er nach seinem Karriereende 2013 als Jugendtrainer bei den Störchen einstieg. In den folgenden Jahren arbeitete er vornehmlich im Trainerteam der zweiten Mannschaft, bevor er im September 2019 zunächst als Interims- und schließlich als Cheftrainer für das Profiteam angestellt wurde. In 74 Pflichtspielen sammelte er dabei 1,58 Punkte im Schnitt und verpasste im Mai 2021 in der Relegation gegen den 1. FC Köln nur knapp den Aufstieg in die Bundesliga. Die Störche sind der zweite Klub, bei denen es an diesem Spieltag zu einem Trainerwechsel gekommen ist. Bereits am Sonntag hatte sich Schlusslicht Erzgebirge Aue von Aljaksej Shpileuski getrennt.