• Facebook
  • Twitter

Erzgebirge Aue: Trainer Daniel Meyer "vorerst" beurlaubt

© imago images / Picture Point

Paukenschlag beim FC Erzgebirge Aue: Die Veilchen haben Cheftrainer Daniel Meyer und Co-Trainer André Meyer "vorerst" beurlaubt, wie der Verein am Montag bekanntgab.

Familiäre Gründe?

In einer Mitteilung ist von "vertraulichen und persönlichen" Gesprächen zwischen dem Vereinsvorstand und den beiden Trainern die Rede. Dabei sei beschlossen worden, das Duo "vorerst" zu beurlauben, teilte der FCE in einer knappen Erklärung mit. Gleichzeitig sei "im beiderseitigen Einvernehmen" vereinbart worden, "keine weiteren Stellungnahmen abzugeben".

Während der Verein die Erklärung für die überraschende Entscheidung somit offen lässt, sollen laut der "Bild" familiäre Gründe der Auslöser gewesen sein. Der Hintergrund: Anfang August wurde Daniel Meyer von einem Todesfall in der Familie überrascht. Der Verein stellte ihn daraufhin vom Trainings- und Spielbetrieb frei, Bruder André Meyer übernahm. Nach knapp einer Woche kehrte der Aue-Chefcoach zurück. Doch beide Brüder benötigen nun offenbar mehr Zeit für die Trauerarbeit in ihren Familien, schreibt die "Bild". Aus diesem Grund sei auch André Meyer beurlaubt worden.

Nachfolger offen

In der sportlichen Situation ist der Schritt jedenfalls nicht begründet. Mit sechs Punkten aus den ersten drei Spielen belegt Aue derzeit den vierten Tabellenplatz und hat nach einem 4:1 bei Regionalligist Wacker Nordhausen zudem die zweite Runde des DFB-Pokals erreicht. Erst am Samstag kassierte Aue beim 1:3 in Bielefeld die erste Niederlage der laufenden Saison.

Meyer stand seit Sommer 2018 an der Seitenlinie und übernahm das Amt von Hannes Drews. Von den 39 Partien unter der Leitung des gebürtigen Hallensers konnte Aue 14 Spiele für sich entscheiden. Sieben Partien endeten Unentschieden, 18 gingen verloren. In der vergangenen Saison führte Meyer die Veilchen auf den 14. Tabellenplatz und damit zum Klassenerhalt. Wer künftig an der Seitenlinie stehen wird, ist offen. Nach "Bild"-Angaben werden vorerst Co-Trainer Marc Hensel, Torwarttrainer Max Urwantschky, Athletiktrainer Marc Lorius und Keeper Daniel Haas das Training leiten. Parallel soll die Suche nach einem Nachfolger laufen.