• Facebook
  • Twitter

VfL Bochum: 200.000 Euro dank Bastians

Es war lange Zeit wie eine dieser Geschichten, die in der Fußballromantik spielte. Felix Bastians, gebürtiger Bochumer, kehrte im November 2014 aus der Vereinslosigkeit zu seinem VfL Bochum zurück. Dreieinhalb Jahre und ein Zerwürfnis später kickt Bastians heute in China – beschert den Bochumern jedoch immer noch Freude.

"Hier gibt es alles"

112 Pflichtspiele bestritt der 30-Jährige Abwehrspieler, der unter diversen VfL-Trainern zur Stammkraft der Bochumer gehörte. Auch unter dem aktuellen Trainer Robin Dutt durfte Bastians 67 Mal auflaufen, jedoch alles im Dress des SC Freiburg. Im Ruhrpott trafen sich die Wege von Spieler und Trainer nicht, denn als Dutt kam, schnürte Bastians seine Fußballschuhe bereits in China. Seit nun über einem Jahr steht der 30-Jährige bei Tianjin Teda, die jüngst mit dem Transfer von Ex-Nationalspieler Sandro Wagner auf sich aufmerksam machten, unter Vertrag.

Dorthin zog es Bastians nach einem Zerwürfnis mit Ex-Sportvorstand Christian Hochstätter, der immerhin eine stattliche Ablösesumme von 1 Million Euro für den VfL herausschlug. Wie der "RevierSport" nun berichtet, habe Bastians seinen Vertrag bei den Chinesen anfang der Woche verlängert – und dem VfL Bochum damit Bonuszahlungen in Höhe von 200.000 Euro beschert. "Meine Familie und ich fühlen uns richtig wohl. Tianjin ist eine schöne Stadt mit einer super Fluganbindung. Hier gibt es alles, was man braucht. Sogar europäische Supermärkte", zeigt sich der Abwehrspieler absolut zufrieden mit seinem Abenteuer in Fernost.