• Facebook
  • Twitter

Fix: Zolinski unterschreibt bis 2023 in Aue

© imago images / Dünhölter SportPresseFoto

In Paderborn entwickelte sich Ben Zolinski vom Rechtsverteidiger zum Mittelstürmer und das soll künftig dem FC Erzgebirge Aue nützlich sein, denn der ablösefreie Wechsel zu den Veilchen ist fix. Damit reagiert der FCE nach dem Pokal-Aus auf die Forderung nach Verstärkung.

Kurz vor Unterschrift

Vier Jahre lang lief Ben Zolinski für die Ostwestfalen auf und trug seinen Teil dazu bei, dass das Team von Steffen Baumgart vom sportlichen Drittliga-Absteiger zum Bundesliga-Aufsteiger wurde. Nach dem Abschied aus der höchsten Spielklasse war für den Mittelstürmer allerdings Schluss, nun wartet eine neue Herausforderung in Aue. Dort unterschrieb der 28-Jährige einen Vertrag bis 2023.

FCE-Cheftrainer Dirk Schuster ist von dem Transfer überzeugt: "Ben bringt alle Voraussetzungen mit, um eine echte Verstärkung für unsere Mannschaft zu sein. Er besitzt eine gute Ausbildung und viel Erfahrung. Er kann sich durchsetzen und viel für unser Spiel leisten, defensiv wie auch offensiv." Der Coach selbst hatte nach der 0:2-Pokalpleite in Ulm Verstärkung gefordert, nun bekommt er sie in Personalform durch Ben Zolinski.

Rechtsverteidiger wird Mittelstürmer

Mit dem gebürtigen Berliner holt sich der FCE jedenfalls Erfahrung ins Haus, denn der 28-Jährige begann seine Karriere beim F.C. Hansa Rostock als Defensivspieler auf der rechten Abwehrseite. Nach Stationen in Jena, Union Berlin und Neustrelitz landete Zolinski in Paderborn, wo ihn der Coach mit der Zeit zum Angreifer umschulte. In 143 Pflichtspielen für die Ostwestfalen knippste der 28-Jährige dann 26 Mal. Zwischen dem Abschied aus Paderborn und dem Engagement in Aue hielt sich Zolinski heimatnah beim SC Verl fit.