• Facebook
  • Twitter

Fünfter Neuer: Sandhausen verpflichtet Gianluca Gaudino

imago images / Just Pictures

Die Kaderplanung des SV Sandhausen zur neuen Saison schreiten weiterhin in hohem Tempo voran. Am Donnerstagabend gab der Verein bereits seinen fünften Neuzugang bekannt. Von den Young Boys Bern kommt mit Gianluca Gaudino dabei ein junger Mittelfeldspieler, der sich in der Hein Necker Region bereits gut auskennt und in den vergangenen Jahren einige nationale Titel gewinnen konnte. 

Drei Schweizer und zwei Deutsche Meisterschaften 

Drei Schweizer Meisterschaften in Folge feierte Gianluca Gaudino zuletzt mit den Young Boys Bern, zudem wurde der mittlerweile 24-jährige Mittelfeldspieler in jüngeren Jahren schon zweimal Deutscher Meister mit dem FC Bayern München, für den er in der Saison 2014/15 acht Bundesligaspiele absolvierte und in der Champions League gegen ZSKA Moskau zum Einsatz kam. Nun kommt der Sohn des früheren Bundesligastars Maurizio Gaudino zurück nach Deutschland, wo er beim SV Sandhausen einen Vertrag für die neue Saison unterschrieben hat.

"Gianluca bringt mit erst 24 Jahren schon einige Profierfahrung mit an den Hardtwald. Seine Fähigkeiten im offensiven Mittelfeld hat er in den letzten Jahren in Bern gezeigt, wir freuen uns, dass er sich für uns entschieden hat", freut sich der Sportliche Leiter des SV Sandhausen, Mikayil Kabaca, über den mittlerweile fünften Neuzugang des Zweitligisten. Zuvor wechselten mit den Offensivspielern Christian Kinsombi (KFC Uerdingen) und Cebio Soukou (Arminia Bielefeld), dem Defensivakteur Carlo Sickinger (1.FC Kaiserslautern) sowie Torhüter Patrick Drewes (VfL Bochum) bereits vier andere Akteure an den Hardtwald.

In der Jugend beim SV Schwetzingen

Gaudino, der in der Jugend des FC Bayern München ausgebildet wurde und anschließend auch für den FC St. Gallen und Chievo Verona spielte, hat dabei schon in Sandhausen verbracht. Schließlich machte er seine ersten Schritte im Fußball von 2001 bis 2004 beim SV Schwetzingen. "Die Gespräche mit den Verantwortlichen und das sportliche Konzept haben mich absolut überzeugt. Ich bin in der Rhein Neckar Region aufgewachsen und kenne mich daher hier gut aus. Ich freue mich sehr auf die neue Aufgabe und kann kaum erwarten, dass es los geht", so der 24-Jährige, der nach fünf Jahren nun wieder nach Deutschland zurückkehrt.