• Facebook
  • Twitter

Fürth angelt sich Anton Stach: "Spielertyp, den wir noch nicht hatten"

© imago images / Hübner

Die SpVgg Greuther Fürth hat trotz Planungsschwierigkeiten den ersten Sommertransfer abgeschlossen. Vom VfL Wolfsburg II wird sich Anton Stach den Kleeblättern in der 2. Bundesliga anschließen und damit erste Schritte im Profi-Fußball machen. Sport-Geschäftsführer Rachid Azzouzi will mit der Verpflichtung einen Weg fortführen.

Stach fühlt sich "gut vorbereitet"

Mit sechs Toren und sechs Vorlagen in den letzten beiden Regionalliga-Spielzeiten beim VfL Wolfsburg II machte Anton Stach auf sich aufmerksam. Der zentrale Mittelfeldspieler ist bereit für den Sprung in die 2. Bundesliga: "Ich weiß, dass mich in der zweiten Liga ein höheres Spieltempo und eine höhere Handlungsschnelligkeit erwartet, ich fühle mich für diesen Schritt durch meine Zeit in Wolfsburg gut vorbereitet und freue mich aufs neue Team."

Gelingen soll ihm das jetzt bei der SpVgg Greuther Fürth. Dort verkündete Sport-Geschäftsführer Rachid Azzouzi die Verpflichtung des 21-Jährigen. "Mit Anton haben wir einen Spielertyp dazugewonnen, den wir so in unserem Kader noch nicht hatten", sieht der Kaderplaner eine sinnvolle Bereicherung in dem Transfer, denn Stach bringt für Azzouzi vieles mit: "Trotz seiner Körpergröße ist er mit guten fußballerischen Voraussetzungen ausgestattet und auch charakterlich einwandfrei."

Vertrag bis 2023

Weil der Vertrag des Wolfsburger Talents im Sommer ausläuft, wechselt Stach zum Nulltarif. Generell war die Verpflichtung nicht einfach. "Natürlich ist es aktuell nicht einfach zu planen und unser Verein steht vor großen Herausforderungen", blickt Azzouzi auf die ungewisse Finanzlage aufgrund der Coronakrise zurück. Der Transfer von Stach soll nun auch symbolisch wirken: "Deswegen wollen und werden wir in Zukunft noch verstärkter unseren ureigenen Weg mit jungen entwicklungsfähigen Talenten weitergehen."

Zusätzlich zu den beiden Regionalliga-Jahren sammelte Stach bereits Erfahrungen in den Jugendmannschaften von Werder Bremen, dem JFV Nordwest, dem VfL Osnabrück und dem SV Jeddeloh II. Nun gelingt dem 21-Jährigen der Sprung in den Profi-Fußball. In Fürth unterschrieb er jetzt bis 2023.