• Facebook
  • Twitter

Fürth: Verträge mit Obanor und Cigerci aufgelöst

In der aktuellen Transferperiode muss die SpVgg Greuther Fürth einen drastischen Sparkurs fahren. Dieser hat nicht nur Auswirkungen auf die Verhandlungen mit Neuzugängen. Auch Vertragsauflösungen gestalten sich schwierig, wie Sportdirektor Azzouzi gegenüber "nordbayern.de" erklärte.

"Das war richtig Arbeit"

Neuzugänge im Profifußball können durchaus teuer sein – das ist nun wirklich nichts neues mehr. Allerdings können auch Abgänge Kosten verursachen. Im Falle aussortierter Spieler mit laufenden Verträgen wird in der Regel eine Abfindung fällig. Ein Umstand, der Greuther Fürths Sportdirektor Rachid Azzouzi zuletzt anstrengende Tage bescherte.

Das Kleeblatt plant nicht mehr mit Tolcay Cigerci und Erhun Obanor. Für Azzouzi standen dementsprechend Auflösungsverhandlungen über die Verträge an. Letztlich erfolgreich – aber "das war richtig Arbeit", so der Sportdirektor.

Obanor zu NK Rudes – Cigerci vereinslos

Den Nigerianer Erhan Obanor zieht es nun zu NK Rudes in die höchste kroatische Spielklasse. Tolcay Cigerci ist hingegen zunächst vereinslos – über einen potenziellen neuen Arbeitgeber ist zum jetzigen Zeitpunkt nichts bekannt.