• Facebook
  • Twitter

Getrennte Wege: St. Pauli beendet Kooperation mit Stoke City

Vor zwei Jahren schloss der FC St. Pauli eine Kooperation mit dem englischen Erstligisten aus Stoke-on-Trent. Doch die Beziehung mit Stoke City wird nun wieder beendet, wie der Hamburger Klub auf seiner Homepage mitteilte.

Personalwechsel und sportliche Entwicklung

Der Fußballverein der zentral-englischen Stadt Stoke-on-Trent ist nicht nur der Heimatklub von Darts-Legende Phil Taylor, er blickte zuletzt auch auf eine zehnjährige Zugehörigkeit zur höchsten englischen Spielklasse zurück. Vor zwei Jahren schloss der FC St. Pauli mit Stoke City einen Kooperationsvertrag, in dessen Rahmen sich Vereine regelmäßig austauschten. "Aufgrund von Personalwechsel auf der Führungsebene und sportlichen Entwicklungen in beiden Vereinen, haben wir uns nach zwei Jahren entschieden die Partnerschaft nicht weiterzuführen", teilten die Kiezkicker nun nach einem Besuch der FCSP-Verantwortlichen in Stoke mit.

"Pflegen freundschaftliche Beziehung"

"Durch die Partnerschaft haben sich beide Vereine näher kennengelernt und konnten positive Effekte erzielen. Unter anderem standen sie sich in zwei Saisoneröffnungsspielen gegenüber", blickte der Zweitligist auf die Zusammenarbeit in den vergangenen Jahren zurück. Auch Stoke City spielt inzwischen in der englischen Championship, am Ende der Saison 2017/18 stand der Abstieg aus der Premier League für die "Potters" fest. Im Gegensatz zum FCSP, der sich inzwischen in der Liga stabilisierte und die Spitzengruppe im Blick hat, sieht die Zukunft in Stoke düster aus: Im zweiten Zweitligajahr steht der Klub nach elf Spielen auf dem letzten Tabellenplatz. "Wir pflegen weiterhin eine freundschaftliche Beziehung und werden uns gelegentlich zu bestimmten Themen austauschen", hieß es weiterhin in der gemeinsamen Mitteilung beider Vereine.