• Facebook
  • Twitter

Hamburger SV: Positiver Befund bei Tim Leibold

© IMAGO / Philipp Szyza

Vor der Rückkehr auf den Trainingsplatz hat der Hamburger SV alle Spieler und Mitarbeiter im Rahmen der Corona-Pandemie getestet. Dabei fiel der Befund bei Abwehrspieler Tim Leibold positiv aus. Der Linksverteidiger, der am Comeback nach einem Kreuzbandanriss arbeitet, begab sich in Isolation.

Seit dem 11. Spieltag verletzt

Der Tabellendritte aus Hamburg will in der Rückrunde mindestens den Aufstiegs-Relegationsrang verteidigen. Dazu bat Cheftrainer Tim Walter am heutigen Donnerstag wieder alle Spieler auf den Rasen, um die Winter-Vorbereitung zu starten. Vorab gab eine routinemä0ige Testreihe, die bei Abwehrspieler Tim Leibold einen positiven Befund hervorbrachte. Der 27-Jährige begab sich somit in Isolation und war beim Zusammentreffen von Mannschaft und Staff nicht anwesend.

Zuletzt stand der Linksverteidiger am 11. Spieltag auf dem Rasen, als er zur Halbzeitpause verletzungsbedingt ausgewechselt werden musste. Die Diagnose ergab, dass sich der 27-Jährige das Kreuzband angerissen hatte. Zur Winter-Vorbereitung arbeitet Leibold bereits an seinem Comeback, muss sich nun aber vorerst weiter gedulden.

Doyle weiterhin in England

Keine neuen Nachrichten gab es derweil von Leihspieler Tommy Doyle. Zum Trainingsauftakt verweilte der 20-jährige Engländer weiter in seiner Heimat, wie der Hamburger SV mitteilte. Bei einer Rückkehr an die Elbe müsste sich auch der Mittelfeldspieler in eine häusliche Quarantäne begeben, ehe er wieder am Trainingsbetrieb teilnehmen könnte. Spekuliert wird, dass das Leihgeschäft mit Manchester City aber vorzeitig aufgelöst wird – Doyle sammelte erst 71 Einsatzminuten in sechs Partien beim HSV.