• Facebook
  • Twitter

Hamburger SV: Stephan Ambrosius unterschreibt bis 2024

© imago images / MIS

Seit 2012 kickt Stephan Ambrosius beim Hamburger SV und wird das auch in Zukunft fortsetzen. Am Freitag vor dem zweiten Spiel des Jahres gab der Klub bekannt, dass der Innenverteidiger seinen Vertrag bis 2024 verlängern wird. Zu Saisonende wäre das Arbeitspapier des Eigengewächses und U21-Nationalspielers ursprünglich ausgelaufen.

"Wichtige Rolle im Profi-Kader"

Das Interesse höherklassiger Klubs an HSV-Juwel Stephan Ambrosius war groß. Zum Saisonende wäre der deutsche U21-Nationalspieler ablösefrei auf dem Markt gewesen, doch nun konnte der Hamburger SV Vollzug melden und den 22-Jährigen für die kommenden drei Jahre an den Verein binden. "Stephan hat sich in den vergangenen Monaten eine wichtige Rolle in unserem Profikader erarbeitet", blickt Sportdirektor Michael Mutzel auf den Karriereverlauf von Ambrosius, der seit dieser Spielzeit als Stammspieler ins Rennen geht.

Vor zwei Jahren war es ein Kreuzbandriss, der den talentierten Innenverteidiger ausgebremst hat. Jetzt ist er aus der Startelf der Elbstädter, für die er seit fast neun Jahren am Ball ist, nicht mehr wegzudenken. Mutzel treibt damit auch die Entwicklung des eigenen Nachwuchses voran: "Es ist immer schön für den HSV, wenn Spieler aus dem eigenen Nachwuchs im Volksparkstadion auflaufen. Darum sind wir froh, dass uns Stephan langfristig erhalten bleibt." Auch Außenbahn-Talent Josha Vagnoman ist bereits bis 2024 an die Hamburger gebunden.

Debüt als U21-Nationalspieler

Chievo Verona aus Italien, Leed United aus England und Celtic Glasgow aus Schottland sollen gerüchteweiser zu den Interessenten gezählt haben. Ambrosius entschied sich bewusst für den HSV. "Es war immer mein Traum, im Volksparkstadion zu spielen", erklärt der 22-Jährige im Rahmen seiner Vertragsverlängerung. "Dank der gesammelten Erfahrungen konnte ich die anfängliche Aufregung gegen eine große Freude am Spiel tauschen. Ich versuche immer 100 Prozent zu geben und möchte damit auch meine Teamkollegen motivieren."

Elf Mal stand Ambrosius in dieser Saison in der Startelf, zwei Mal fehlte er erkältet. Zu Beginn der Spielzeit war es das Coronavirus, das vor einem Einsatz bei der U21-Nationalmannschaft beim Innenverteidiger festgestellt wurde. Einen Monat darauf debütierte er gegen die U21-Elf von Slowenien in einem Freundschaftsspiel. Nun bleibt er in Hamburg.