• Facebook
  • Twitter

Hannover 96: Interesse an Leihgeschäft für Mark Diemers?

© IMAGO / ANP

Hannover 96 ist wieder im Training und plant fleißig, welche Veränderungen im Kader für die kommende Rückrunde Sinn machen. Auf der einen Seite soll Flügelspieler Florent Muslija den Klub zeitnah verlassen, auf der anderen Seite könnte mit Mark Diemers ein zentraler Mittelfeldspieler für die Niedersachsen bereitstehen. Der 28-Jährige soll ausgeliehen werden.

Verhandlungen laufen wohl

Florent Muslija steht vor einem Sprung zum SC Paderborn – ablösefrei, aber dafür wird bei den Niedersachsen auch sein Gehalt gestrichen. Ein finanzieller Spielraum, der vielleicht ein Leihgeschäft von Mark Diemers ermöglicht. Das niederländische Magazin "Voetbal International" berichtet von einem Interesse an dem Niederländer, der in der vergangenen Saison noch Stammspieler (29 Einsätze) bei Erstligist Feyenoord Rotterdam war. Im Sommer folgte eine schwere Knieverletzung, weswegen Diemers in der neuen Spielzeit erst zwei Kurzeinsätze für sich verbuchen konnte.

Dem Bericht zufolge soll Feyenoord-Coach Arne Slot weiterhin von dem 28-Jährigen überzeugt sein, doch Diemers sei sogar schon in Hannover gewesen. Demnach verhandeln die Klubs bereits über die Bedingungen, die zu einem Wechsel des zentralen Mittelfeldspielers nach Neidersachsen führen könnten. Rund 1,2 Millionen Euro zahlte Rotterdam selbst vor anderthalb Jahren, um sich die Dienste von Diemers zu sichern. Bis 2023 ist er noch an den Verein gebunden.

"Sind im ständigen Austausch"

Neu-Cheftrainer Christoph Dabrowski schloss Neuzugänge im Winter jedenfalls nicht aus. "Grundsätzlich sind wir in ständigem Austausch über die Mannschaft, den Kader, und darüber, was wir verbessern und optimieren können – kurzfristig, aber auch mittel- und langfristig", erklärte der 43-Jährige in einem vereinseigenen Interview, wie auch "transfermarkt.de" aufgriff.

Der Fokus gelte jedoch den Spielern, die bereits vor Ort sind. "Wenn sich darüber hinaus irgendwann etwas ergibt, das Sinn macht und uns verstärken würde, was in der Winterpause auch nicht immer einfach ist, dann setze ich mich auch mit den Dingen auseinander", so Dabrowski. Eventuell ist Diemers jemand, der die Zentrale in Hannover stabilisieren kann. Denn angesichts des drohenden Abstiegskampfes der Niedersachen liegt auf der Hand, dass Verstärkungen im Kader durchaus Sinn machen könnten.