• Facebook
  • Twitter

Hannover: Abwehrroutinier Börner im Anflug

© imago images / Shutterstock

In die Personalplanungen bei Hannover 96 kommt offenbar weiter Bewegung. Laut Medienberichten zeichnet sich bei den Niedersachsen die Verpflichtung von Abwehrspieler Julian Börner vom englischen Zweitliga-Absteiger Sheffield Wednesday ab.

"Es waren sehr gute Gespräche“

Die Verhandlungen mit dem 30-Jährigen verliefen nach Angaben der Bild-Zeitung vielversprechend. "Es waren sehr gute Gespräche mit den handelnden Personen“, deutete Börners Berater nach den Telefonaten seines Klienten mit 96-Sportchef Gerald Zuber und dem neuen Trainer Jan Zimmermann gegenüber dem Blatt zumindest eine sehr starke Tendenz des Defensivspielers in Richtung Hannover an.

Börner soll nach Zimmermanns Vorstellungen bei 96 der Verteidigung die benötigte Stabilität verleihen. Die Erfahrung dafür bringt der ehemalige Junioren-Nationalspieler jedenfalls mit: Aus seiner Zeit bei Energie Cottbus und Arminia Bielefeld mit insgesamt 145 Zweitliga-Spielen kennt der gebürtige Thüringer das deutsche Unterhaus sehr gut, und nach seinem Wechsel auf die Insel vor zwei Jahren avancierte Börner in Sheffield nicht zuletzt durch seine Kopfballstärke zu einem der stärksten Abwehrspieler der zweitklassigen Championship – auch wenn die "Owls“ den Klassenerhalt letztlich knapp verpassten.

Trotz Vertrag womöglich ablösefrei

Hannover ist allerdings nicht der einzige Interessent. Mehrere Vereine aus Deutschland, den USA und anderen Ländern sollen Börner auf dem Zettel haben.

Vermutlich wäre der Routinier ein Schnäppchen. Zwar läuft sein Vertrag in Sheffield noch bis 2022, doch nach dem Abstieg soll Börner den Klub dennoch ablösefrei verlassen können.

Der Umbau von Hannovers Kader nach der enttäuschenden Saison (Platz 13) steckt derzeit noch fast in den Anfängen. Börner wäre erst die dritte Neuverpflichtung nach Mittelfeldspieler Sebastian Ernst (bisher SpVgg Greuther Fürth) und Flügelstürmer Sebastian Stolze (Jahn Regensburg).