• Facebook
  • Twitter

Hannover angelt sich Schaub: "Spezielle Beziehung zu 96"

© IMAGO / GEPA pictures

Hannover 96 nimmt Louis Schaub unter Vertrag. Der 27-Jährige tritt damit in die Fußstapfen seines Vaters bei den Niedersachsen. In den kommenden drei Jahren will der Offensivspieler das Vertrauen zurückzahlen, dass die 96-Verantwortlichen in ihn setzen.

Vertrag bis 2025

Von 1983 bis 1986 spielte Fred Schaub im Trikot der Hannoveraner, erzielte 24 Tore in 90 Pflichtspieleinsätzen. Vor 19 Jahren verunglückte der Mittelstürmer bei einem Verkehrsunfall. Nun ist aber wieder ein Schaub im Trikot der Roten zu sehen, denn Sohnemann Louis Schaub wechselt nach Niedersachsen. Ablösefrei kommt der Deutsch-Österreicher vom 1. FC Köln. "Ich habe die ehemaligen Stationen von meinem Vater von klein auf immer besonders verfolgt. Es erfüllt mich mit Stolz, dass ich nun für denselben Klub spielen kann, für den auch mein Vater gespielt hat", bekräftigte Schaub bei seinem Einstand.

In Hannover unterschrieb der 27-Jährige bis 2025. "Zunächst möchte ich mich für die guten Gespräche mit Marcus Mann und auch mit Stefan Leitl bedanken. Ich hatte schnell das Gefühl, dass das Interesse an mir wirklich da ist und dass es gut passen kann", berichtet Schaub von den Vertragsverhandlungen. In der aktuellen Saison kam er bei den Geißböcken überwiegend als Joker zum Einsatz, zwischenzeitlich sah er bei den Kölnern gar keine Perspektive. Jetzt soll der Tapetenwechsel helfen. In Deutschland bringt er 37 Erst- und 39 Zweitliga-Einsätze als Erfahrung mit – in Österreich sogar 160 Bundesliga-Spiele.

Österreichischer Nationalspieler

Sein Debüt-Jahr bei den Kölnern war Schaubs beste Zeit in der Domstadt. In der Saison 2018/19 legte der offensive Mittelfeldspieler seinen Kollegen gleich 13 Treffer auf. Nach dem damaligen Aus von Markus Anfang als Cheftrainer konnte Schaub seine Qualitäten nicht mehr regelmäßig entfalten. Erst Steffen Baumgart setzte wieder vermehrt auf den Österreicher mit Wurzeln in Fulda. Dadurch konnte sich der 27-Jährige wieder für die österreichische Nationalmannschaft empfehlen.

"Louis hat schon auf hohem Niveau gezeigt, dass er ein Spiel mit seinen Aktionen bereichern und entscheidend beeinflussen kann", zeigte sich 96-Sportdirektor Marcus Mann daher überzeugt. "In den Gesprächen wurde deutlich, dass durch seine Familie eine spezielle Bindung zu Hannover 96 besteht. Wir freuen uns, dass Louis ab diesem Sommer ein Teil von Hannover 96 ist."