• Facebook
  • Twitter

Hannover hält Spiele "unnötig offen": Kocak fordert frühe Entscheidung

© IMAGO / foto2press

Kann Hannover 96 nach dem Derbysieg nachlegen? Diese Frage werden die Niedersachsen am Freitagabend (18:30 Uhr) im Duell mit dem SC Paderborn beantworten. Cheftrainer Kenan Kocak erwartet ein sportlich schwieriges Spiel, welches durch die Wetterbedingungen nicht einfacher wird. Bisherige Erfolge zählen nicht mehr.

"Platz ist erstmal in Ordnung"

Ein knapper 1:0-Sieg im Nachbarschaftsduell mit Osnabrück und daraufhin der 2:1-Sieg im Derby gegen Braunschweig – die letzten Wochen liefen für Hannover 96 euphorisierend. Zumal sich die Roten auf den sechsten Tabellenplatz vorschieben konnten und die Spitzenplätze weiterhin im Auge behielt. "Die Jungs haben eine gute Stimmung untereinander, ein sehr gutes Miteinander", freute sich 96-Cheftrainer Kenan Kocak über den Teamgeist, der derzeit in Hannover entsteht und die Mannschaft tragen soll. Denn bisherige Erfolge waren für den Coach nur Schall und Rauch: "Wir haben drei Punkte geholt, aber das war jetzt schon letzte Woche. Heute Abend geht es weiter."

Am Freitagabend muss sich Hannover den widrigen Bedingungen des Wetters stellen, der Wintereinbruch hält Deutschland fest im Griff. "Das ist die Natur, das ist halt einfach so. Wir müssen die Situation und die Bedingungen einfach so annehmen, wie sie sind", wollte Kocak keine Ausreden für etwaige Nachteile suchen. Ganz im Gegenteil, denn Hannover konnte wenigstens auf Rasen trainieren: "Wir haben im Stadion trainiert und der Platz ist erstmal in Ordnung. Da kann man schon drauf spielen." Von einer kurzfristigen Absage, wie sie Gegner Paderborn in der Vorwoche erlebte, ist daher nicht auszugehen.

96 will keinen Zittersieg

Die Ostwestfalen reisen entsprechend mit einer Woche ohne Spiel an. Ob es ein Vorteil in der Frische oder ein Nachteil wegen des fehlenden Spielrhythmus mit sich bringt, wird sich zeigen. 96-Cheftrainer Kocak erwartete in jedem Fall einen starken Gegner, der "eine schnelle Mannschaft, eine dynamische Mannschaft mit einem klaren Plan" hat. Der historische Erfolg gegen Braunschweig zählt dann nicht mehr, denn "das gibt uns keine Garantie". Kocaks Forderung war klar: "Wir müssen uns voll auf das schwierige Spiel fokussieren."

In der Hinrunde erzielte Johannes Dörfler den goldenen Treffer für Paderborn, dieses Mal will Hannover die Partie siegreich gestalten. Und nach Möglichkeit auch frühzeitig für sich entscheiden. Die knappen Ergebnisse der vorherigen Duelle nahm Kocak als Warnung: "Wir haben letzte Woche zweimal das Spiel unnötig offen gestaltet, hätten die Partien schon früher für uns entscheiden müssen." Schon am Freitagabend soll sich das gegen Paderborn ändern.