• Facebook
  • Twitter

Hansa will sich gegen Aue "Winterspeck" anlegen

© IMAGO / Fotostand

Welche Serie reißt im Ost-Derby? Der F.C. Hansa Rostock hat die vergangenen beiden Spiele gewonnen, der FC Erzgebirge Aue ist seit drei Partien ungeschlagen. Vor 21.750 Zuschauern im ausverkauften Ostseestadion wird am Samstag (13.30 Uhr) eine Serie beendet. Wie Hansa-Trainer Jens Härtel die Partie einschätzt.

"Siege verändern die Atmosphäre ein Stück weit"

Da war es. Das Leuchten in den Augen von Jens Härtel. Mit Blick auf das Duell gegen die Sachsen war der 52-Jährige voller Vorfreude: "Es ist ein Ost-Derby vor vollem Haus. Etwas besseres kann uns gar nicht passieren. Dazu schönes Regenwetter. Feuer frei!", sagte er mit einem leichten Grinsen. Nach zuletzt zwei Erfolgen gegen Fortuna Düsseldorf (2:1) und den SSV Jahn Regensburg (3:2) ist die Stimmung bei der Kogge richtig gut. "Die Siege verändern die Atmosphäre schon ein Stück weit", meinte Härtel.

Mit nun 17 Punkten aus 13 Partien steht der Aufsteiger gut da, hat bei einem Spiel mehr fünf Zähler Vorsprung auf den Abstiegs-Relegationsplatz. "Wir sind gierig und hungrig, wollen so viele Punkte wie möglich", sagte Härtel, wollte sich auf Nachfrage aber nicht dazu hinreißen lassen, eine Punktvorgabe bis zur Winterpause auszugeben. "Wichtig ist eine gute Leistung auf dem Platz und dass die Basics stimmen." Aber natürlich wäre es "gut, wenn wir über 20 Punkte hätten, wenn wir in die Winterpause gehen". Denn: "Ein bisschen Winterspeck würde uns zugute kommen."

"Sie werden da unten rauskommen"

Dafür sollte gegen Aue aber mindestens ein Unentschieden herausspringen. Die Vorzeichen stehen gut, sind die Sachsen doch das einzige Team ohne Sieg in der Fremde. Erst drei Punkte holte Aue in sechs Spielen. Aber auch im Erzgebirge lief es zuletzt besser, seit drei Partien sind die Veilchen ungeschlagen, holten sieben Punkte. "Es wird ein sehr intensives Spiel. Aue ist sehr laufstark, sie haben klare Strukturen entwickelt. Die Ergebnisse von zuletzt sind nicht von ungefähr gekommen", zollte Härtel dem Konkurrenten Respekt. "Mit, als auch gegen den Ball, haben sie gute Lösungen. Ich habe viele Spiele von ihnen gesehen. So, wie sie jetzt auftreten, werden sie da unten rauskommen."

Personell kann die Kogge nahezu aus dem Vollen schöpfen. Nur Maurice Litka und Lukas Scherff fehlen. Julian Riedel ist wieder im Training. "Wir haben die Qual der Wahl, es wird unangenehme Entscheidungen geben, weil die Mannschaft im Moment gut drauf ist", prognostizierte der Trainer.