• Facebook
  • Twitter

Havard Nielsen folgt Trainer Leitl von Fürth nach Hannover

© IMAGO / Zink

Havard Nielsen folgt Stefan Leitl zu Hannover 96: Der 28-jährige Angreifer wechselt von der SpVgg Greuther Fürth zu den Niedersachsen und unterschrieb einen Vertrag bis Juni 2024.

Trainer spielte Rolle beim Wechsel

Der 14-malige norwegische Nationalspieler bringt die Erfahrung aus zusammengenommen knapp 200 Erst- und Zweitligaspielen mit zu den Roten und ist schon der neunte Sommer-Transfer. "Der Wechsel nach Hannover fühlt sich für mich sehr gut und richtig an. 96 ist ein toller Klub mit einem großen Namen, den man kennt im deutschen Fußball", so Nielsen.

"Natürlich" spiele es auch eine Rolle, mit Leitl auf seinen ehemaligen Fürther Trainer zu treffen. "Ich kenne ihn gut und habe erlebt, wie er in Fürth die Mannschaft und den Teamgeist entwickelt hat. Jetzt freue ich mich sehr auf die neue Aufgabe, auf die Fans und das Stadion und hoffe, dass wir gemeinsam einen guten und erfolgreichen Weg einschlagen werden."

"Technisch guter, laufstarker Spieler"

96-Sportdirektor Marcus Mann schwärmte, mit dem Angreifer habe der Klub "einen gestandenen Profi" für sich gewinnen können, "der mit allem, was er mitbringt, sehr gut zu unserer angestrebten Spielweise passt". Mann weiter: "Er ist ein technisch guter, laufstarker Spieler, den es auszeichnet, seine Mitspieler stets gut in Szene zu setzen. Offensiv ist er variabel einsetzbar – sowohl als zweite Spitze als auch im offensiven Mittelfeld."