• Facebook
  • Twitter

Hoffmann wieder zuhause: Zuspruch für F95-Verteidiger "überwältigend"

IMAGO / Laci Perenyi

Frakturen konnten bei Fortuna-Verteidiger Andre Hoffmann nach gründlicher Untersuchung ausgeschlossen werden, dennoch wird der Abwehrspieler mit einem scheren Halswirbelsäulen-Trauma und einer Gehirnerschütterung vorerst fehlen. Zunächst bedankte sich der 28-Jährige aber vor allem für die Unterstützung.

Hoffmann erleichtert über Diagnose

Andre Hoffmann ist wieder zuhause, um dort die verordnete Ruhe zu bekommen. Betreuung durch einen Neurologen und den Fortuna-Mannschaftsarzt steht an. "Dann entscheiden wir, wie die nächsten Schritte aussehen, und wann und wie ich langsam wieder an den Sport herangeführt werde", blickte der Innenverteidiger im Vereins-Interview nach seiner Horrorverletzung schon wieder voraus. Wann er zurückkehren kann, ist ungewiss. "Ich kann da noch gar keinen zeitlichen Rahmen benennen – denn das können die Ärzte auch nur zum Teil", so Hoffmann.

Nach einem Zusammenprall beim 1:1-Unentschieden gegen Hannover war die Lage beim Abwehrspieler angespannt, doch die schlimmsten Befürchtungen traten nicht ein. "Mein aktueller Zustand ist nicht besonders gut, aber aktuell ärgere ich mich nicht darüber – viel mehr freue ich mich über die Diagnose, dass alle wirklich schwerwiegenden Verletzungen ausgeschlossen werden konnten", erklärte der 28-Jährige. An den Zusammenprall konnte sich Hoffmann nicht mehr erinnern, ein "paar Augenblicke" würden ihm fehlen. Die Szenen habe er sich später noch einmal angeschaut. "Da hat es mich tatsächlich ein wenig durchgeschüttelt", gestand Hoffmann ein.

"Überwältigend"

Dankbar war der Innenverteidiger nicht nur für die Arbeit der Ärzte, sondern vor allem auch für die Unterstützung der Fans im Stadion. "Das war wirklich sehr emotional. Die Rufe und der Applaus sind bei mir angekommen, deswegen wollte ich den Fans ein Zeichen geben, dass es mir einigermaßen gut geht", berichtete Hoffmann von den positiven Eindrücken. Auch danach erhielt er viel Zuspruch: "Was ich an Nachrichten erhalten habe – von Fortuna-Fans, Vereinsverantwortlichen, Teamkollegen, dem Staff, aber auch von vielen Leuten aus Hannover und aus ganz Deutschland – war schon sehr beeindruckend." Die Vielzahl der Nachrichten am Handy seien "überwältigend" gewesen.

Hoffmann, der seit 2017 fest bei der Fortuna unter Vertrag steht, muss nun vorerst pausieren. Insgesamt 105 Pflichtspiele hat der 28-Jährige bereits für die Düsseldorfer absolviert, sechs davon in der laufenden Saison. Beim 2:1-Sieg gegen Ingolstadt gelang ihm der Führungstreffer. Gleichzeitig ist es nicht Hoffmanns erster Ausfall, zu Saisonbeginn musste er bereits wegen eines Knochenödems pausieren. Der Ehrgeiz des 28-Jährigen war allerdings schnell geweckt durch den Zuspruch: "Das hat mir auch gezeigt, dass ich in diesem Verein sehr wertgeschätzt werde."