• Facebook
  • Twitter

HSV bestätigt: Doyle-Leihe wird vorzeitig abgebrochen

© IMAGO / Zink

Nach nur vier Monaten werden sich die Wege des Hamburger SV und Tommy Doyle sehr wahrscheinlich wieder trennen. Wie die Hanseaten am Samstag bestätigten, wird die Leihe auf Wunsch des Spielers wohl vorzeitig beendet.

Nur Kurzeinsätze in der Liga

"Wir hatten mit Tommy vor der Winterpause ein Gespräch, in dem er uns mitgeteilt hat, dass er sich mehr Spielzeit wünscht und dies auch der Grund für die Leihe war. Diese Spielzeit war begrenzt, so dass er darum gebeten hat, die Leihe beenden zu können", erklärte Michael Mutzel, Sportdirektor des HSV, ein einem Interview auf der Homepage des Vereins.

Doyle, der seit seinem Winterurlaub in England ist, kam bislang nur zu sechs Kurzeinsätze für die Rothosen (71 Minuten) und erzielte dabei einen Treffer. Nur im DFB-Pokal durfte er gegen den 1. FC Nürnberg (5:3 n.E.) von Anfang an spielen. Deshalb möchte der englische Junioren-Nationalspieler sein Glück woanders versuchen. "Dem haben wir erstmal zugestimmt. Tommy befindet sich nun auf der Suche nach einem neuen Klub. Wir gehen erstmal davon aus, dass er wahrscheinlich nicht mehr zurückkommen wird, wollen das aber auch nicht zu 100 Prozent ausschließen", so Mutzel.

Kritik von Trainer Walter

Vor der Winterpause hatte Trainer Tim Walter Kritik am Mittelfeldspieler geäußert: "Der Junge hat Potenzial, das hat man teilweise gesehen. Man muss aber an Dingen, die man nicht so gut kann, weiter arbeiten. Da geht es zum Beispiel darum, Verständnis für die Defensivarbeit zu haben", sagte der 46-Jährige. Doyle habe "die Qualitäten, aber muss auch Dinge akzeptieren. Und wenn man das nicht kann, ist man vielleicht nicht weit genug".