• Facebook
  • Twitter

HSV darf Kapazität erhöhen: 25.000 Zuschauer gegen Nürnberg

IMAGO / Eibner

Gute Nachrichten für den Hamburger SV: Die Elbestädter dürfen die Kapazität des Volksparkstadions auch unter 3G-Bedingungen erhöhen. Für die Partie gegen Nürnberg genehmigten die Behörden eine Aufstockung der Zuschauerzahl auf 25.000. 

Gespräche über Vollauslastung laufen

Am Dienstag hat der Hamburger Senat entschieden, dass die städtischen Profiklubs ihre Stadien künftig wieder komplett füllen dürfen – allerdings ausschließlich mit geimpften und genesenen Zuschauern (2G-Regel). So positiv man diese Nachricht beim Hamburger SV auch auffasste: Für das Heimspiel gegen Nürnberg (13:30 Uhr) waren die nötigen Rahmenbedingungen nicht mehr zu herzustellen, sodass es am Sonntag bei einer Kapazitätsbeschränkung unter Beachtung der 3G-Regel bleibt. HSV-Fans, die weder geimpft noch genesen sind, kommen damit womöglich das vorerst letzte Mal in den Genuss, einen Heimauftritt ihres Vereins vor Ort verfolgen zu dürfen.

5.000 zusätzliche Tickets im Verkauf

Über ein Trostpflaster können sich die Hanseaten nun aber freuen. So genehmigten die Behörden für das Duell mit dem FCN eine Aufstockung des Ticket-Kontingents – auch unter 3G-Bedingungen. Wie der HSV im Rahmen einer Vereinsmitteilung bekanntgab, werden 25.000 Zuschauer das Spiel im Volksparkstadion erleben können. Die zusätzlichen gut 5.000 Eintrittskarten befänden sich demnach bereits im Verkauf. Gespräche über eine Vollauslastung unter Einhaltung der 2G-Regel laufen indes weiter.