• Facebook
  • Twitter

Jahnelf leiht Schönfelder aus: "Tempo, Technik und Spielverständnis"

© IMAGO / foto2press

Nach zwei Jahren in Bremen wird sich Oscar Schönfelder zur kommenden Spielzeit dem SSV Jahn Regensburg anschließen. Der Flügelspieler wechselt auf Leihbasis zur Jahnelf, um sich in der neuen Saison mehr Spielpraxis im Profi-Bereich zu sammeln. Einen ähnlichen Weg ging zuvor schon Jan-Niklas Beste.

22 Mal im Zweitliga-Kader

In Regensburg entwickelte sich Beste als Bremer Leihgabe zum Stammspieler. Dasselbe Ziel verfolgt jetzt auch Oscar Schönfelder, der bislang elf Pflichtspiele für die Grün-Weißen absolvierte. Der endgültige Durchbruch blieb an der Weser jedoch aus, sodass er sich nun Spielpraxis bei der Jahnelf erarbeiten will. SSV-Sportgeschäftsführer Roger Stolz tütete das erneute Leihgeschäft mit den Norddeutschen ein: "Mit Oscar beschäftigen wir uns schon länger. Er ist ein flexibel einsetzbarer Spieler mit einer guten Ausbildung. Zu seinen Stärken gehören Tempo, Technik und Spielverständnis."

Gebürtig stammt Schönfelder aus Berlin, durchlief aber von 2013 bis 2020 die Nachwuchsabteilungen des 1. FSV Mainz 05. Aus der U19-Mannschaft gelang ihm der Sprung ins Profi-Team der Bremer, wo er jedoch nur unregelmäßig zum Einsatz kam. Dennoch gehörte Schönfelder in dieser Saison immerhin 22 Mal zum Zweitliga-Kader, weswegen er auch in der Regionalliga nicht häufig spielte.

"Gezielt an mir arbeiten"

Jetzt soll es in Regensburg weitergehen: "Ich hatte von Beginn an einen super Eindruck und mit den Verantwortlichen gute Gespräche. Persönlich möchte ich so viele Einsatzzeiten wie möglich sammeln und mich im Profifußball weiter etablieren." In die Regensburger, die schon in der Vergangenheit immer wieder mal auf talentierte Leihspieler setzten, steckt der 21-Jährige große Hoffnungen. "In diesem Umfeld wie hier beim SSV Jahn kann ich gezielt an meinen Stärken und Schwächen arbeiten", so Schönfelder.