• Facebook
  • Twitter

Keine Entlassung bei Abstieg: Meyer "wird dann bleiben"

© IMAGO / Joachim Sielski

Die Braunschweiger Eintracht wird von vielen Fußball-Fans noch heute mit Trainer-Ikone Torsten Lieberknecht in Verbindung gebracht, denn der langjährige Coach stand ziemlich genau zehn Jahre lang an der Seitenlinie. Daniel Meyer steht dagegen gerade einmal am Anfang seiner BTSV-Geschichte, doch Sport-Geschäftsführer Peter Vollmann wird zu ihm halten – unabhängig vom Ausgang dieser Saison bekam er die Jobgarantie ausgesprochen.

"Hat eine gute Philosophie"

Mit einem wichtigen 1:0-Sieg im Kellerduell mit dem SV Sandhausen schob sich Eintracht Braunschweig nach dem letzten Spieltag auf einen Nicht-Abstiegsplatz, den sie bis zum Saisonende halten wollen. Ein Absturz in die 3. Liga? Das wäre für den Aufsteiger ein herber Rückschlag. Sollte es dennoch soweit kommen, dann muss BTSV-Cheftrainer Daniel Meyer jedenfalls nicht um seinen Job bangen. Im digitalen Fan-Talk des Vereins stellte Sport-Geschäftsführer Peter Vollmann klar: "Wir haben hier einen Trainer, der eine gute Philosophie hat, deshalb haben wir ihn auch vor der Saison mit einem Vertrag für die zweite und dritte Liga verpflichtet."

Das bedeutet, das Meyer auch im Abstiegsfall bei der Eintracht weitermachen war. "Wenn wir absteigen, hat er immer noch einen Vertrag. Und dann wird er auch bleiben", betonte Vollmann und sprach Meyer damit die Garantie aus. Der Hintergedanke? "Wir versuchen, Kontinuität umzusetzen", beantwortete der erfahrene Funktionär die entscheidende Frage. Seit seinem Amtsantritt im Sommer holte Meyer 27 Punkte in 27 Spielen, weswegen viele Fans mit einem Kampf um den Klassenerhalt bis zur letzten Zweitliga-Minute rechnen. Zwischenzeitlich stand der 41-Jährige beim eigenen Anhang heftig in der Kritik, immer wieder zügelt Meyer selbst die Erwartungshaltungen des Umfelds. Aber bislang trägt die schwierige Beziehung ihre Früchte, wie sich anhand des Braunschweiger Tabellenstandes zeigt.

Rückblick auf der Trainerbank

Meyer ist indes der dritte Trainer in Vollmanns Amtszeit als Sport-Funktionär. Anfangs versuchte es der BTSV mit der Beförderung von Christian Flüthmann vom Co-Trainer zum Chef, doch beim Experiment wurde frühzeitig die Reißleine gezogen. Nachfolger Marco Antwerpen schaffte zwar den Aufstieg, musste danach aber ebenfalls gehen. Insgesamt blickt die Eintracht auf eine Vergangenheit mit wenigen Cheftrainern zurück, war doch von 2008 bis 2018 mit Torsten Lieberknecht stets ein Name mit dem BTSV verbunden. Mit ihm begann seinerzeit die Rückkehr in den Profi-Fußball – und nun soll Meyer seine eigene Historie beim BTSV aufbauen.