• Facebook
  • Twitter

Lässt Thioune den VfL jubeln? Bonuszahlungen bei HSV-Aufstieg fällig

© imago images / Nordphoto

Am kommenden Montag kommt es zum Wiedersehen zwischen dem VfL Osnabrück und Ex-Coach Daniel Thioune. Die Lila-Weißen sind dann nämlich zu Gast beim Hamburger SV – und ein sportlicher Erfolg der Hanseaten würde in Niedersachsen minimal weniger freudig zur Kenntnis genommen, als ein eigener Sieg. Im Falle eines Aufstiegs werden nämlich Nachzahlungen fällig.

Erstes Duell gegen Thioune

"Die Favoritenrolle ist klar verteilt. Aber in der Liga ist zu jeder Zeit alles möglich", kündigte VfL-Sportgeschäftsführer Benjamin Schmedes gegenüber der "Bild"-Zeitung an, dass sich der VfL Osnabrück durchaus Chancen am kommenden Spieltag beim Hamburger SV ausrechnet. Der Tabellenführer der 2. Bundesliga empfängt nächste Woche die Lila-Weißen von der Bremer Brücke, dann wird auch Ex-Coach Daniel Thioune wieder mittendrin im Osnabrücker Geschehen sein. Als HSV-Cheftrainer wird sich der ehemalige Aufstiegstrainer des VfL keine Blöße gegen die alten Bekannten geben wollen – und das würde den Osnabrückern wiederum Geld in die Kassen spülen. Denn im Aufstiegsfall des HSV fließen Bonuszahlungen für Thioune.

Auch Heyer-Transfer involviert

Im Sommer kaufte der HSV den Osnabrücker Erfolgscoach aus seinem laufenden Vertrag heraus – für rund 300.000 Euro. Durch die Bonuszahlungen im Erfolgsfall würde die Summe nach Informationen der Zeitung auf 500.000 Euro steigen. Ähnlich verhält es sich bei Defensiv-Allrounder Moritz Heyer, den Thioune anschließend von Osnabrück nach Hamburg lotste. Aus der Ablösesumme von 600.000 Euro würden direkt 900.000 Euro werden, was für den VfL in Summe eine Steigerung von knapp einer halben Million Euro bedeuten würde! Auf der anderen Seite steht der sportliche Erfolg. Kann der VfL den großen Favoriten schlagen und sich in der Spitzengruppe wieder festbeißen, winkt am Ende der Saison ebenfalls eine stattliche Summe in Sachen TV-Gelder.