• Facebook
  • Twitter

Magdeburg: Titz sieht Reimann im Torwart-Duell vorn

© IMAGO / Jan Huebner

Beim 1. FC Magdeburg kristallisieren sich weniger als drei Wochen vor dem Zweitliga-Start gegen Fortuna Düsseldorf erste Details des geplanten Grundgerüsts von Trainer Christian Titz heraus. In der Torwartfrage geht nach Ende des Trainingslagers in Wesendorf die Tendenz momentan zum letztjährigen Stammtorhüter Dominik Reimann.

"Er hat die Nase vorn“

"Grundsätzlich gilt das Leistungsprinzip. Aber Dominik Reimann hat eine hervorragende Saison gespielt und auch im Trainingslager gute Leistungen gezeigt. Momentan ist er der Spieler, der die Nase vorn hat“, gab Titz in der Bild-Zeitung einen Zwischenstand im Zweikampf um den Platz im Tor der Elbestädter zwischen dem Aufstiegstorhüter und seinem neuverpflichteten Herausforderer Tim Boss bekannt.

Viel weiter ließ sich der 51-Jährige allerdings nicht in die Karten für Magdeburgs Rückkehr-Saison im Unterhaus schauen. Eine Startelf für die Begegnung mit Düsseldorf habe er "noch nicht im Kopf“, gab Titz zu Protokoll: "Wir haben 20 Spieler gehalten. Jetzt gilt es, dass wir die Neuen integrieren, und dann zu Saisonbeginn entscheiden, wer auflaufen wird.“

Entscheidung in Kapitänsfrage erst kurz vor Saisonstart

Zusätzliche Impulse für den Konkurrenzkampf um eine Position in der Anfangsformation des ersten Saisonspieles verspricht sich der FCM-Trainer auch von der Rückkehr mehrerer noch verletzter Spieler. "Ich denke, dass Jason Ceka und Baris Atik nächste Woche zurückkommen werden. Und dann hoffe ich, dass Momo Kwarteng und Florian Kath auch bald wieder zurück sind. Dann hätten wir eine gewisse Breite und Qualität in der vorderen Reihe“, beschrieb Titz seine Personalplanungen.

Weil Atik oder auch Kath zusammen mit Alexander Bittroff für die Nachfolge des abgewanderten Kapitäns Tobias Müller für die Spielführer-Rolle gehandelt werden, will Titz diese wichtige Personalfrage erst zu einem späteren Zeitpunkt angehen: "Da auch Spieler infrage kommen, die momentan fehlen, werden wir uns erst zum Ende der Vorbereitung festlegen.“