• Facebook
  • Twitter

MSV Duisburg: Personelle Sorgen vor dem Köln-Spiel

Mit einem 2:1-Sieg feierte Trainer Torsten Lieberknecht vor einer Halbserie seinen Einstand beim MSV Duisburg. Vor dem Rückspiel stecken die Zebras immer noch in akuter Abstiegsnot, zudem gehen dem Coach allmählich die Feldspieler aus: Mit Stoppelkamp und Wolze meldeten sich zwei weitere Spieler ab.

Erkältungswelle in Duisburg

Die Verletzungsserie bei den Zebras setzt sich nahtlos fort: Nach den Langzeitausfällen von Sebastian Neumann, Christian Gartner und Borys Tashchy wird der MSV Duisburg durchweg vom Verletzungspech verfolgt. Wie der Verein am Mittwoch mitteilte, wird Dustin Bomheuer weiterhin mit muskulären Problemen ausfallen.

Gegen den 1. FC Köln wird auch Young-Jae Seo nicht im Kader stehen, der Südkoreaner erhält eine krankheitsbedingte Pause. Auch Kevin Wolze und Moritz Stoppelkamp fehlten am Donnerstag aufgrund einer Krankheit im Training und könnten für das nächste Heimspiel ausfallen.

Baffoe wieder im Training

Wieder dabei ist dafür Lukas Fröde, der seine Rot-Sperre von zwei Partien abgesessen hat. Ob der defensive Mittelfeldspieler auch wieder in die Startelf rückt, bleibt angesichts von Tim Albutats soliden Leistungen allerdings fraglich. Auch Enis Hajri war am Donnerstag im Training, der Abwehrspieler musste gegen Regensburg nach einem Zusammenstoß noch ausgwechselt werden.

Die letzte Möglichkeit zur Vertretung in der Innenverteidigung ist derzeit U19-Nachwuchsspieler Vincent Gembalies, den Trainer Torsten Lieberknecht nach seinem ersten Profi-Einsatz in Regensburg lobte. Demnächst könnte eine Alternative wieder hinzukommen: Nach seiner Muskelverletzung konnte außerdem Joseph Baffoe am Training teilnehmen, die Partie gegen Köln kommt mutmaßlich aber noch zu früh für den Winter-Neuzugang.