• Facebook
  • Twitter

MSV Duisburg: Uerdingen plant Auszug aus Arena

Der MSV Duisburg und der KFC Uerdingen gehen ab der kommenden Saison wohl wieder getrennte Wege. Der Untermieter aus der Dritten Liga plant einen Auszug aus der Schauinsland-Reisen-Arena. Zu den Spielen des KFC kamen im Schnitt nur knapp 4.000 Zuschauer.

Wattenscheid und Düsseldorf im Gespräch

In dieser Spielzeit musste sich der MSV Duisburg den Rasen mit dem KFC Uerdingen teilen, künftig hat der beim Duisburger Publikum ungeliebte Untermieter wohl ein anderes Stadion für die Austragung seiner Heimspiele im Auge: Entweder das Lohrheidestadion in Bochum-Wattenscheid im Falle eines Drittliga-Verbleibs oder die Merkur Spiel-Arena in Düsseldorf, sollte der KFC Uerdingen in dieser Spielzeit aufsteigen.

Gespräche laufen

"Vor einem Jahr war der Zeitdruck enorm groß", begründet KFC-Präsident Mikhail Ponomarev gegenüber der "Rheinischen Post" die Wahl auf das Duisburger Stadion. Dieses Mal habe man sich in Ruhe Gedanken machen können und "wir führen derzeit Gespräche", führt Ponomarev weiter aus. Die Entscheidung über die künftige Spielstätte soll schon in den nächsten zwei Wochen fallen, denn am 1. März ist der Stichtag zur Einreichung aller Unterlagen für das Lizenzierungsverfahren beim DFB.