• Facebook
  • Twitter

Nach 15 Jahren: Sebastian Freis beendet Fußballer-Karriere

164 Erstliga-Spiele, 148 Zweitliga-Partien, 24 Matches im DFB-Pokal und vier internationale Auftritte in der Europa League – so liest sich die Karriere von Sebastian Freis, der selbige im kommenden Sommer nach 15 Jahren als Fußball-Profi beenden wird. Jahn Regensburg war die fünfte Station in seiner Laufbahn, an alle wird er sich erinnern.

Erstes Bundesliga-Tor gegen Dortmund

Sein Zweitliga-Debüt gab Sebastian Freis im Oktober 2004, sein erster Erstliga-Einsatz folgte im August 2007. Beides im Trikot des Karlsruher SC, bei dem der 34-jährige Stürmer den klassischen Werdegangs eines Fußball-Profis begonnen hatte. Mit 19 Jahren erntete der gebürtige Karlsruher die Früchte seiner Arbeit, bei seinem Ausbildungsklub kam Freis unter Trainer Lorenz-Günther Köstner zu seinen ersten Profi-Einsätzen in der 2. Bundesliga. Mit dem KSC ging es rauf in die Bundesliga, sein erstes Tor im Oberhaus schoss Freis als Startelf-Spieler bei einem 3:1-Sieg gegen Borussia Dortmund.

"Das macht mich stolz"

"Es ist jetzt mein 15. Profi-Jahr. Man bekommt vom Körper das ein oder andere Signal, dass es genug ist", kündigte der erfahrene Stürmer nun gegenüber dem Vereins-TV des SSV Jahn Regensburg an, bei dem der 34-Jährige in die Fußball-Rente gehen wird. "Jetzt habe ich im Laufe der Zeit die Entscheidung für mich getroffen und freue mich auf die Zeit danach, wo ich mehr Zeit für die Familie haben werde", versprach der Stürmer und blickte auf eine erfolgreiche Karriere zurück: "Aus jeder Station nehme ich ein besonderes Highlight mit. Mit Karlsruhe der Aufstieg in die erste Liga. Dann nach Köln, da war ich das erste Mal weg von zu Hause und habe mit Spielern wie Podolski gespielt." Der Weg führte zu Euro-League-Einsätzen beim SC Freiburg über "schöne Jahre" in Fürth nach Regensburg, wo der Jahn "zweimal wirklich souverän" den Klassenerhalt sicherte. "Das macht mich stolz", kann Freis mit seinem Werk durchaus zufrieden sein.