• Facebook
  • Twitter

Wechsel perfekt: FC St. Pauli schnappt sich Afeez Aremu

© imago images / Bildbyran

Seit knapp einer Woche wurde der Name von Afeez Aremu im Kreis des FC St. Pauli als Wunschkandidat von Cheftrainer Timo Schultz für das defensive Mittelfeld genannt. Nun ist der Wechsel des nigerianischen U20-Nationalspielers an den Kiez perfekt, aber der Weg dorthin war für den Abräumer weit.

"Athletik und Aggressivität"

Die Kiezkicker wollten den 20-Jährigen und Aremu wollte auch ans Millentor, aber Behördengänge haben den Transfer des Mittelfeld-Abräumers verlangsamt. Nun ist der Wechsel aber perfekt und der nigerianische U20-Nationalspieler unterschrieb am Montag einen Vertrag bis 2023 am Kiez. "Afeez Aremu entspricht dem Profil, das wir für das defensive Mittelfeld noch gesucht haben", verweist Sportchef Andreas Bornemann darauf, dass der 20-Jährige als Wunschspieler von Coach Timo Schultz gilt. Große Anpassungsschwierigkeiten nach den Wechsel-Strapazen fürchtet der FCSP-Kaderplaner nicht: "Er bringt Athletik und Aggressivität im Zweikampf mit und hat trotz seines jungen Alters schon reichlich Profi-Erfahrung gesammelt. Deswegen glauben wir, dass ihm der Einstieg bei uns nicht schwerfallen wird."

Odyssee durch Behörden

Aremu wechselt vom IK Start Kristiansand aus Norwegen zum FC St. Pauli, konnte aber aufgrund eines fehlenden Visums als Nicht-EU-Ausländer anfangs nicht unmittelbar aus der skandinavischen Region nach Deutschland reisen. Auch eine Rückkehr nach Nigeria inklusive eines Visumantrags dort war nicht möglich, weil die entsprechenden Ämter aufgrund der Corona-Pandemie geschlossen blieben – der Weg aus Nigeria nach Deutschland wäre außerdem noch schwieriger geworden. Gemeinsam haben schließlich das deutsche Konsulat in Oslo und die Ausländerbehörde in Hamburg sämtliche Anträge und Papiere zusammengestellt, sodass Aremu doch noch direkt nach Hamburg einreisen und dort den Medizincheck absolvieren konnte – inklusive Vertragsunterschrift.