• Facebook
  • Twitter

Nach Berliner Niederlage: 1. FC Köln so gut wie aufgestiegen

Der 1. FC Köln steht kurz vor der Rückkehr in die Fußball-Bundesliga. Nach der 1:2-Niederlage von Union Berlin bei Darmstadt 98 am Sonntagnachmittag reicht dem Verein aus der Domstadt ein Unentschieden im Montagsspiel gegen die SpVgg Greuther Fürth. Doch sogar bei drei Niederlagen aus den letzten drei Spielen ist den Kölnern der Aufstieg kaum noch zu nehmen. 

Gelingt der Aufstieg am Montag in Fürth?

Es war ein bisher ganz und gar merkwürdiger 32. Spieltag in der 2. Bundesliga: Die Mannschaften auf den Plätzen zwei bis acht verloren allesamt ihre Spiele und holten zusammen keinen einzigen Punkt. Nutznießer ist der 1. FC Köln, der zwei Spieltage vor dem Saisonende  sechs Punkte Vorsprung auf Rang drei und Union Berlin hat und mit einem Punktgewinn am Montagabend (20.30 Uhr) bei der SpVgg Greuther Fürth bereits den Aufstieg perfekt machen kann.

Platz drei ist für den 1. FC Köln nur noch theoretisch möglich

Doch auch bei einer Niederlage am Montag und an den beiden restlichen Spieltagen darf Köln wohl schon wieder für die 1. Bundesliga planen, denn der Verein aus der Domstadt kann aufgrund seines überragenden Torverhältnisses (plus 35) auch nur noch theoretisch von den ersten beiden Plätzen verdrängt werden. Praktisch ist das kaum vorstellbar. Die letzten beiden Spiele bestreitet der 1. FC Köln zu Hause gegen den SSV Jahn Regensburg und auswärts beim abstiegsbedrohten 1. FC Magdeburg, vermutlich werden diese beiden Partien schon zum Schaulaufen für das Team vom neuen Trainer André Pawlak, der mit dem Aufstieg nun die Früchte von Vorgänger Markus Anfang ernten kann.