• Facebook
  • Twitter

Nächster Neuzugang: FCI holt serbischen Nationalspieler

FCI

Um in der 2. Bundesliga doch noch die Klasse zu halten hat Schlusslicht FC Ingolstadt ein weiteres Mal auf dem Transfermarkt zugeschlagen und den serbischen Nationalspieler Nikola Stevanovic verpflichtet. Der 23-jährige Innenverteidiger kommt vom serbischen Erstligisten Radnicki Nis und soll bei den Schanzern die Defensive stärken. 

Stevanovic soll die Defensivschwäche beheben

Mit 37 Gegentreffern stellt der FC Ingolstadt die schlechteste Defensive der 2. Bundesliga und findet sich gerade auch deswegen bereits etwas abgeschlagen – sieben Punkte Rückstand auf den Relegationsplatz – am Tabellenende wieder. Die Hoffnung auf den Klassenerhalt wollen die Schanzer aber natürlich noch nicht aufgeben und zeigen sich entsprechend aktiv auf dem Transfermarkt. Nach den beiden Leihen von Florian Pick (aus Heidenheim) und Torhüter Dejan Stojanovic (vom englischen Zweitligisten FC Middlesbrough) sowie der Verpflichtung von Nunoo Sarpei (SpVgg Greuther Fürth) haben die Oberbayern mit Nikola Stevanovic dabei nun einen serbischen Nationalspieler für die Innenverteidigung geholt.

Der 23-jährige Defensivspezialist, der Anfang 2021 im Freundschaftsspiel gegen die Dominikanische Republik auch zum Nationalspieler seines Landes avancierte, spielte bis zuletzt bei seinem Ausbildungsverein Radnicki Nis in der ersten serbischen Liga. "Mit Nikola konnten wir einen talentierten und entwicklungsfähigen Innenverteidiger für uns gewinnen. In Serbien hat er mit konstanten Leistungen auf sich aufmerksam gemacht und wir sind davon überzeugt, dass er nun bei uns seinen nächsten Entwicklungsschritt machen wird. Neben seiner Mentalität haben uns in seinen Spielen vor allem seine Fähigkeiten im Defensivzweikampf, sowohl am Boden als auch in der Luft, gefallen", so FCI-Geschäftsführer Sport und Kommunikation Dietmar Beiersdorfer über den nächsten Neuzugang, für den der Wechsel auf die Schanz ein großer Schritt ist.

"Haben eine große Herausforderung vor uns"

"Für mich ist es der erste Wechsel zu einem Verein ins Ausland und ich muss sagen, dass ich mich hier in Ingolstadt sofort sehr wohlgefühlt habe. Ich will diese Aufgabe mit vollem Einsatz angehen, mich als Spieler und als Person weiterentwickeln. Es geht für mich jetzt darum, schnell in die Mannschaft zu finden, denn wir haben eine große Herausforderung vor uns", wird Stevanovic zitiert und wird in den kommenden Tagen nun seine neue Mannschaft richtig kennenlernen. Am Sonntag startet mit dem Auswärtsspiel beim 1. FC Heidenheim dann die Mission Klassenerhalt, die für den FCI noch ein ganzes Stück Arbeit bedeuten wird.