• Facebook
  • Twitter

Neben Hofmann: KSC verabschiedet sieben weitere Spieler

© IMAGO / Revierfoto

Im letzten Heimspiel der Saison verabschiedet sich der Karlsruher SC vom eigenen Publikum. Dann werden auch acht Spieler den Klub mit Ablauf der Spielzeit verlassen. Gegenüber der "Deutschen Presse-Agentur" bestätigte Sport-Geschäftsführer Oliver Kreuzer bereits, um welche Spieler es sich handelt – darunter auch Marc Lorenz.

Torwart-Trio muss gehen

Dass Philipp Hofmann (VfL Bochum) und Robin Bormuth (SC Paderborn) den KSC verlassen werden, stand bereits fest. Nun haben die Badener weitere Personalentscheidungen getroffen. Mit Marc Lorenz wird einer der dienstältesten Profis den Klub verlassen. Vor fünf Jahren kam der Flügelspieler aus Wiesbaden nach Karlsruhe und absolvierte seitdem 152 Pflichtspiele für die Badener. In dieser Spielzeit kam der 33-Jährige noch zu 20 Einsätze, in denen ihm ein Tor und drei Vorlagen gelangen. Zum Saisonende läuft der Vertrag nun aus.

Neben Lorenz werden auch Ricardo van Rhijn und Jannis Rabold verabschiedet. Auf der Torhüter-Position folgt ein größerer Umbruch, denn aus dem aktuellen Quartett werden gleich drei Akteure eine neue Herausforderung suchen. Für Markus Kuster, Paul Löhr und Niklas Heeger, der zuletzt sein Profi-Debüt feiern durfte, geht das Kapitel in Karlsruhe zu Ende. Ein Ersatzmann für Philipp Hofmann ist derweil noch nicht in Sicht – auch da bleibt Kreuzer gelassen: "Unser Budget ist eben begrenzt. Wir sind mit mehreren Spielern in Kontakt, setzen uns zeitlich aber nicht unter Druck."