• Facebook
  • Twitter

Neuzugang perfekt: Bremen holt Flügelspieler Assalé an die Weser

© IMAGO / Beautiful Sports

Werder Bremen musste auf dem Transfermarkt zunächst genügend Einnahmen generieren, um finanziell den Weg für Neuzugänge frei zu machen. Nachdem die Grün-Weißen anschließend schon Mittelstürmer Marvin Ducksch holten, folgte kurz vor dem Wochenende jetzt Flügelspieler Roger Assalé. Der dreifache Schweizer Meister kommt auf Leihbasis mit Kaufoption.

Afrikameister mit der Elfenbeinküste

Drei Jahre in Folge (2017/18 bis 2019/20) kürte sich Roger Assalé mit den Young Boys Bern zum Meister. Dazu holte der 27-jährige Flügelspieler mit der Elfenbeinküste vor sechs Jahren den Titel als Afrikameister und in der afrikanischen Champions League gewann er die Trophäe mit TP Mazembe. In seiner Karriere hat Assalé entsprechend schon viel erlebt – und fügt nun mit einem Wechsel zum SV Werder Bremen ein weiteres Kapitel hinzu. Ab sofort wird der 27-Jährige für die Grün-Weißen auf dem Platz stehen, die Assalé für ein Jahr vom französischen Zweitligisten aus Dijin ausleihen. Danach sicherte sich Werder eine Kaufoption,

"Wir haben die Karriere von Roger bereits in den vergangenen Jahren intensiv verfolgt", erzählte Sport-Geschäftsführer Frank Baumann im Rahmen der Präsentation. "Er ist ein wuchtiger, schneller und dribbelstarker Offensivspieler, der mit seinen Aktionen für viel Belebung im Spiel sorgen kann. Dazu ist er flexibel einsetzbar." Bislang trat Assalé häufig als Mittelstürmer auf, doch künftig soll er Marvin Ducksch auf dieser Position mit Vorlagen füttern.

Vielseitigkeit bereits bewiesen

In der laufenden Saison wird Assalé als Flügelspieler bei den Bremern eingeplant. Grundsätzlich besitzt der 27-Jährige in Dijon noch einen Vertrag bis 2024 – und traf zwei Mal in der laufenden Zweitliga-Saison für die Franzosen. Dennoch konnte Assalé einen Fehlstart für den Erstliga-Absteiger nicht verhindern. Nun soll er den SVW vor selbigem bewahren, denn nach nur fünf Punkten aus vier Spielen wurde der Ruf nach Neuzugängen nicht nur unter den Fans zuletzt lauter.

"Ich freue mich sehr auf die Herausforderung beim SV Werder Bremen", will der Offensivspieler möglichst bald loslegen. Von dem Bremer Weg haben ihn die Verantwortlichen längst überzeugt: "Ich habe gute Gespräche mit Markus Anfang und Frank Baumann geführt, die mir ihre Ideen dargelegt haben wie wir Fußball spielen wollen. Diese Gespräche sowie die Philosophie des Klubs haben mich überzeugt."