• Facebook
  • Twitter

Osnabrücks Trainingsbetrieb eingestellt

© imago images / Nordphoto

Nach tagelangen Bemühungen um eine bestmögliche Aufrechterhaltung von weitgehender Normalität hat nunmehr auch der VfL Osnabrück vorläufig seinen Trainingsbetrieb einstellen müssen. Das teilten die Niedersachsen offiziell "aufgrund der dynamischen Ausbreitung des Coronavirus und der dadurch bedingten einschränkenden Maßnahmen der Gesundheitsbehörden und Ministerien“ mit. Die Schließung der Trainingsplätze gilt zunächst bis zum 5. April.

Training per "Videostream mit Wettbewerbscharakter“

Bis auf Weiteres arbeiten die Spieler von Chefcoach Daniel Thioune nach Vereinsangaben vor allem individuelle Trainingsplätze in ihrer privaten Umgebung ab. Darüber hinaus aber absolviert das Team auf einer "zweiten Ebene“ virtuell gemeinsame Trainingseinheiten. Via Videostreaming soll bei Übungen in den Bereichen Athletik, Kraft und Ausdauer "auch ein gewisser Wettbewerbscharakter“ berücksichtigt werden.

Bis zuletzt hatte Osnabrück unter Beachtung der behördlichen Anordnungen in Kleingruppen trainiert. Diese Praxis ließ sich nunmehr allerdings nicht mehr aufrechterhalten.