• Facebook
  • Twitter

Rückkehr von Vagnoman? HSV-Talent nach Sehnenriss im Abschlusstest

© IMAGO / Oliver Ruhnke

Josha Vagnoman zählt beim Hamburger SV zu den größten Abwehrtalenten im Kader. Doch der Linksverteidiger fällt seit Saisonbeginn mit einem Sehnenriss aus. Im Januar folgt ein weiterer Check bei Ex-Bayernarzt Dr. Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt – und läuft alles glatt, dann könnte der 21-Jährige bereits in der Winter-Vorbereitung wieder einsteigen.

Einstieg im Trainingslager möglich

Bei einer 0:6-Niederlage gegen den FC Bayern München debütierte Josha Vagnoman im Profi-Fußball. Das war bereits vor über drei Jahren, als der damals 17-Jährige noch einige Bundesliga-Minuten beim HSV sammeln konnte. Insgesamt 58 Pflichtspiele für die Elbstädter bestritt Vagnoman seither – und wird immer wieder von Verletzungen zurückgeworfen. Im letzten Sommer war es ein Sehnenriss, an dem der 21-Jährige immer noch laboriert. Ein abschließender Test in München soll zu Beginn des neuen Jahres zeigen, ob der Linksverteidiger wieder ins Training einsteigen kann.

Am 2. Januar reist der Hamburger SV ins Trainingslager nach Sotogrande (Spanien). Tags darauf wird Vagnoman in München bei Dr. Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt getestet, wie die "Bild"-Zeitung berichtet. Gibt der Ex-Bayernarzt dann grünes Licht, kann Vagnoman nachreisen. Zuletzt stand der Abwehrspieler im August auf dem Rasen, als er im Derby gegen St. Pauli (2:3) eingewechselt wurde. Beenden konnte Vagnoman die Partie nicht, weil die Verletzung aufriss.

Bisherige Erfolge und Begehrlichkeit

Das letzte Spiel über 90 Minuten war das Viertelfinale der vergangenen U21-Europameisterschaft gegen Dänemark, das Deutschland erst im Elfmeterschießen für sich entschied. Vagnoman wurde erst zu Beginn der Verlängerung ausgewechselt, konnte danach nicht mehr eingesetzt werden. Deutschland holte sich trotzdem den Titel. Kurzeinsätze beim HSV im DFB-Pokal gegen Braunschweig und in der Liga gegen St. Pauli blieben danach die wenigen Ausnahmen.

Dabei zählt Vagnoman zu den stärksten HSV-Talenten – und zu den begehrtesten Akteuren. Als Gewinner der Fritz-Walter-Medaille von 2019 ist das Ansehen des 21-Jährigen hoch. Im vergangenen Sommer waren Ablösesummen von bis zu acht Millionen Euro im Gespräch. Allerdings verhinderte spätestens der Sehnenriss einen Wechsel. Bis 2024 ist Vagnoman noch an den HSV gebunden, doch zunächst geht es nur um Spielpraxis und Fitness beim Abwehrtalent.