• Facebook
  • Twitter

SC Paderborn: Interesse an Regionalliga-Torjäger Simakala?

© IMAGO / Dünhölter SportPresseFoto

Der SC Paderborn ist weiter auf der Suche nach Verstärkungen. Dabei geht der Blick auch in die Regionalliga West, wo Stürmer Ba-Muaka Simakala beim SV Rödinghausen auf sich aufmerksam machte. Gerüchte um den 24-Jährigen gibt es bereits in der 3. Liga – und jetzt wohl auch ein Stockwerk höher.

Ausbildung in Gladbach

Mit 14 Toren in 37 Regionalliga-Spielen sorgte Ba-Muaka Simakala dafür, dass der Umbruch beim SV Rödinghausen nicht allzu gravierend ausfiel. In der Vorsaison wurde der ostwestfälische Klub zwar Meister der West-Staffel, verzichtete jedoch aus finanziellen Gründen auf den Aufstieg in die 3. Liga. Viele Leistungsträger gingen, dafür kamen Akteure wie Simakala – und schlugen ein. Im Falle des Deutsch-Kongolesen steht der Abschied nach nur einem Jahr bereits wieder fest, nur das Ziel ist noch unbekannt.

Laut "RevierSport" will sich der 24-Jährige Zeit lassen, um den richtigen Arbeitgeber zu finden. Neben dem SC Verl und dem VfL Osnabrück soll jetzt auch der SC Paderborn um den Stürmer buhlen. Ausgebildet wurde Simakala im Nachwuchsleistungszentrum von Borussia Mönchengladbach, ehe er zwei Jahre lang in den Niederlanden für den Roda JC Kerkrade auflief. Über den SV Elversberg im Südwesten ging es dann nach Rödinghausen. Zumindest der Region scheint Simakala derzeit erhalten zu bleiben.

Siebter Neuzugang?

Für den SC Paderborn wäre es jedenfalls schon der siebte Neuzugang für den Sommer, hinzu kommen aktuell noch fünf Rückkehrer nach Leih-Geschäften und die Fest-Verpflichtung von Außenbahnspieler Chris Führich – für den die Ostwestfalen wiederum eine Summe von 700.000 Euro auf den Tisch gelegt haben sollen. Mit den ablösefreien Abgängen von Sebastian Schonlau (Hamburger SV), Sebastian Vasiliadis (Arminia Bielefeld) und Christopher Antwi-Adjei (VfL Bochum) verlor der SCP bislang drei potentielle Leistungsträger.