• Facebook
  • Twitter

SC Paderborn: Warten auf Tawiah

Trainer Steffen Baumgart muss beim SC Paderborn noch weiter auf seinen geplanten Neuzugang Philimon Tawiah warten. Für die Einreise des Ghanaers sind noch einige bürokratischen Hürden zu nehmen.

"Nur das Visum fehlt noch"

Der Transfer des linken Außenverteidigers vom ghanaischen Hauptstadt-Klub Tudu Mighty Jet Accra selbst ist laut SCP-Manager Markus Krösche nach Klärung sämtlicher Details in trockenen Tüchern. "Wir sind uns in allen Punkten einig", sagte Krösche dem "Westfalen-Blatt" und machte die Problematik deutlich: "Nur das Visum fehlt noch."

Tawiah hatte im vergangenen Herbst ein Probetraining beim Aufsteiger absolviert. Dabei konnte der 20-Jährige Baumgart und Krösche im Testspiel gegen Bundesligist VfL Wolfsburg überzeugen und bekam ein Vertragsangebot.

Auf ein Zeitfenster für Tawiahs Ankunft in Ostwestfalen womöglich noch im Wochenverlauf wollte Krösche sich nicht festlegen: "Das liegt nicht mehr in unserer Hand. Da können wir nur abwarten."

Drägers Probleme weiter ein Rätsel

Gleiches gilt – allerdings unter anderen Voraussetzungen – auch für Mohamed Dräger. Denn der Auslöser für die körperlichen Probleme des Rechtsverteidigers sind weiterhin unklar. "Mo ist nicht verletzt, hat auch kein Fieber, aber er fühlt sich unwohl. Die Ursachen klären wir im Moment ab", erläuterte Baumgart die Situation des 22 Jahre alten Leihspielers vom Bundesligisten SC Freiburg.

Unterdessen zeichnet sich dagegen die Rückkehr des Deutsch-Kanadiers Massih Wassey nach der langwierigen Ausheilung seines Bandscheibenvorfalls ab.  Der Mittelfeldspieler wird derzeit schrittweise wieder an das Mannschaftstraining herangeführt. "Ab und zu nehme ich ihn komplett raus, weil sich sein Körper erst wieder an die neuen Belastungen gewöhnen muss", beschrieb Baumgart seine Vorgehensweise.