• Facebook
  • Twitter

Schalke 04: Rudy schwänzte den Corona-Test

IMAGO / Christoph Reichwein

Der FC Schalke 04 kommt einfach nicht zur Ruhe: Der Klub hatte geplant, am Montag mit allen Spielern einen Corona-Test durchzuführen, um in die Vorbereitung auf die Zweitliga-Saison zu starten. Doch Sebastian Rudy fehlte, was für mächtig Ärger sorgte.

"Stimmt uns nachdenklich"

Der 31-Jährige ist zwar offiziell noch bis zum 30. Juni an die TSG Hoffenheim verliehen. Doch ist es in der Branche üblich, dass die Profis nach der Saison wieder zu ihren Stammvereinen zurückkehren und diesen zur Verfügung stehen. Der Mittelfeldspieler sah dies aber anders und fehlte. Naheliegend, dass er damit seinen Abgang bei Königsblau provozieren möchte. "Wir haben Sebastian – wie alle anderen Spieler und Mitarbeiter auch – für heute zum Corona-Test geladen. Er ist nicht gekommen, was uns mit Blick auf eine mögliche Zukunft bei Schalke 04 nachdenklich stimmt", wird Sportdirektor Rouven Schröder in der "Bild" zitiert. Rudy, einst Nationalspieler, wechselte 2018 vom FC Bayern zu Schalke und war seit 2019 in zwei Spielzeiten zur TSG ausgeliehen. Der Abräumer hat bei S04 noch einen Vertrag bis Sommer 2022. Fraglich, ob er diesen erfüllt.