• Facebook
  • Twitter

Schalke: Vindheim und Aydin vor Rückkehr

imago images / Team 2

Der FC Schalke 04 kann im Saisonendspurt womöglich auf seine komplette Garde an Rechtsverteidigern zurückgreifen und die vakante Position damit endlich optimal besetzen. Mit Mehmet Aydin und Andreas Vindheim könnten schon gegen Dresden am Freitag zwei wichtige Personalien in den Kader der Knappen zurückkehren. 

Mehr Konstanz für die Rechtsverteidiger-Position

Die Liste an Spielern, die beim FC Schalke 04 in dieser Saison schon auf der Position des Rechtsverteidigers aufgelaufen sind, ist lang: Mit Reinhold Ranftl, Marius Bülter, Darko Churlinov, Henning Matriciani, Marius Lode, Mehmet Aydin und Andreas Vindheim sind bereits sieben Spieler hinten rechts zum Einsatz gekommen, im Testspiel gegen den FC Utrecht probierte Interimstrainer Mike Büskens mit Daniel Kyerewaa aus der zweiten Mannschaft sogar noch einen achten Spieler auf dieser Position aus.

Mit der Rückkehr der in den vergangenen Wochen verletzten Aydin und Vindheim könnte an den letzten Spieltagen aber wieder etwas mehr Konstanz in die Aufstellung kommen. Gerade auf Letztgenanntem ruhen dabei noch einige Hoffnungen, konnte der im Winter von Sparta Prag ausgeliehene Vindheim doch in seinem ersten Spiel mit einem Tor und einer Vorlage beim 5:0 über Erzgebirge Aue gleich vollends überzeugen.

Ärgerlich nur, dass der 26-jährige Norweger bei seinem zweiten Einsatz nach acht Minuten mit einer Wadenverletzung vom Feld musste und seitdem kein Spiel mehr bestreiten konnte. Sollte er nach seiner Rückkehr aber an die zuvor gezeigte Leistung anknüpfen können, hätte Schalke im Aufstiegskampf noch ein zusätzliches Pfund zu bieten.