• Facebook
  • Twitter

Schwere Verletzung: Avevor fällt auf unbestimmte Zeit aus

Der FC St. Pauli hat nicht nur die Partie gegen die SpVgg Greuther Fürth verloren, sondern auch Kapitän Christopher Avevor. Diagnose für den Innenverteidiger ist niederschmetternd: Wadenbeinbruch und Syndesmosebandriss. Eine Rückkehr in dieser Saison ist ungewiss.

"Eine ganz bittere Nachricht"

"Das ist für uns – aber vor allem für Christopher – eine ganz bittere Nachricht", musste FCSP-Trainer Jos Luhukay den Schock erst einmal verdauen. Der Niederländer weiß, dass ihm Kapitän Avevor mit dieser Diagnose in dieser Saison möglicherweise nicht mehr zur Verfügung stehen wird. Was war geschehen? In der Entstehung des ersten Gegentreffers geriet Christopher Avevor mit Daniel Keita-Ruel von der SpVgg Greuther Fürth zusammen. Der gegnerische Stürmer erzielte wenige Sekunden später den Treffer, St. Paulis Abwehrchef musste verletzungsbedingt in der 20. Minute ausgewechselt werden. Untersuchungen haben nun ergeben, dass Avevor einen Wadenbeinbruch und Syndesmosebandriss erlitten habe. "Wir werden als Mannschaft und als Club alles dafür tun, damit Christopher schnellstmöglich wieder in unserem Kreis sein kann und wünschen ihm von Herzen gute Besserung", bleiben für den 27-Jährigen aktuell nur Genesungswünsche übrig.