• Facebook
  • Twitter

SGD holt Jeremejeff: Stürmer mit "beständiger Quote"

Nun ist es fix: Alexander Jeremejeff wird die SG Dynamo Dresden verstärken. Der 25-jährige Schwede wechselt von BK Häcken nach Sachsen und erhält im Team von Trainer Cristian Fiel einen Vertrag bis 2022. Dazu bekommt er die Rückennummer Elf, mit der er auf Torejagd gehen soll.

"Konkurrenzsituation erhöhen"

"Er wird die Konkurrenzsituation in unserer Offensive sofort erhöhen und bringt als Spieler die Qualität mit, um sich auch in der 2. Bundesliga durchzusetzen", schießt SGD-Sportvorstand Ralf Minge die Lorbeeren für den Neuzugang aus Schweden voraus, der sich künftig die die Dresdener auf Torejagd begeben wird. Weil die Liga in Schweden bereits seit Anfang April läuft, absolvierte Jeremejeff bislang bereits 19 Spiele in seiner Heimat und konnte dabei acht Tore selbst erzielen, sechs weitere vorbereiten. "Alexander konnte in den zurückliegenden Spielzeiten mit einer beständig hohen Torquote auf sich aufmerksam machen, er ist technisch gut ausgebildet und in seiner Spielanlage schwer ausrechenbar", heißt es weiter von den Verantwortlichen der Sachsen, die auf eine Historie in der schwedischen Allsvenskan mit 121 Partien und 39 Treffern basiert.

Wahlqvist spricht gut zu

In jedem dritten Spiel also ein Treffer – das wäre eine Quote, die der Schwede nun bei den Dresdenern bestätigen soll. "Ich bin bereit für diese Aufgabe und freue mich sehr darüber, dass der Wechsel nach Dresden geklappt hat. Ich weiß, was mich erwartet, weil ich mich über den Verein und die Stadt erkundigt habe", sagt der Schwede über seinen ersten Wechsel ins Ausland, der auch durch die Zusprache von SGD-Verteidiger Linus Wahlqvist begünstigt wurde. "Dynamo Dresden und die 2. Bundesliga in Deutschland sind für mich jetzt der richtige Schritt in meiner Entwicklung. Ich werde alles dafür geben, um die Mannschaft beim Erreichen unserer Ziele in dieser Saison zu unterstützen", zeigt sich Jeremejeff motiviert über seine neue Heimat. Der Torjäger ist bereits der achte Sommerneuzugang der Dresdener, über die Ablösesumme wurde Stillschweigen vereinbart.