• Facebook
  • Twitter

SpVgg Greuther Fürth: Azzouzi muss 2.000 Euro zahlen

Geldstrafe für Rachid Azzouzi: Der Sport-Geschäftsführer der SpVgg Greuther Fürth wurde vom DFB zu einer Zahlung von 2.000 Euro verurteilt. Vorausgegangen war ein unsportliches Verhalten in der Partie gegen den Hamburger SV.

Ex-Profi provoziert Schiedsrichter

Zwischen der SpVgg Greuther Fürth und dem Hamburger SV lief die 85. Spielminute, als Aaron Hunt nach einer Flanke von Khaled Narey zum 1:0-Siegtreffer für die Gäste einnickte. Sport-Geschäftsführer Rachid Azzouzi lief in derselben Minute zum Vierten Offiziellen und schüttelte diesem provokativ die Hand, gleichzeitig habe sich der 48-Jährige unsportlich gegenüber dem Unparteiischen geäußert.

Das Verlassen der Coaching-Zone trotz vorheriger Ermahnung kommt dem Ex-Profi nun teuer zu stehen: Der Deutsche Fußball-Bund verurteilte Azzouzi zu einer Geldstrafe in Höhe von 2.000 Euro. Der Verein hat dem Urteil bereits zugestimmt, sodass die Strafe damit rechtskräftig ist.