• Facebook
  • Twitter

SVW-Talent Njinmah unterschreibt Profi-Vertrag: Sofortige Leihe zu BVB II

© IMAGO / foto2press

Der SV Werder Bremen plant zukünftig mit Nachwuchsstürmer Justin Njinmah. Um die Entwicklung des erfolgreichen Regionalliga-Stürmers (14 Tore) zu fördern, wird Njinmah umgehend zu Borussia Dortmund II in die 3. Liga verliehen. Vorher unterschrieb der 21-Jährige seinen ersten Profi-Vertrag an der Weser.

20 Scorerpunkte in der Regionalliga

18 Mal stand Justin Njinmah in der Regionalliga Nord auf dem Rasen, doch die Möglichkeiten der Spielklasse unterfordeten den 21-Jährigen offensichtlich. Gleich 14 Treffer erzielte der talentierte Stürmer, dazu bereitete er den Kollegen sechs Mal einen Treffer vor. Zur Belohnung für die starken Leistungen durfte Njinmah die Unterschrift unter seinen ersten Profi-Vertrag setzen. "Justin hat bislang eine sehr gute Saison gespielt. Er hat seine Qualitäten und vor allem seine Torgefahr in der Regionalliga konstant unter Beweis gestellt. Und wir trauen ihm durchaus zu, bei uns den Schritt in die Profi-Mannschaft zu schaffen", lobte Scoutingchef Clemens Fritz das Talent des 21-Jährigen.

FÜr Njinmah geht es aber vorerst gar nicht an der Weser weiter. Der Mittelstürmer soll sich stattdessen bei der U23-Mannschaft von Borussia Dortmund beweisen – und steigt damit zur Winterpause auf. "Der Weg in die 3. Liga ist für ihn eine gute Möglichkeit, Spielpraxis auf noch höherem Niveau zu sammeln", erklärte Fritz diesbezüglich. Dass das Konzept der Bremer funktioniert, zeigt bereits die Leihe von Yannik Engelhardt zum SC Freiburg II. Auf der Position im defensiven Mittelfeld gehört der Bremer zu den besten Spielern der Hinrunde.

"Erster kleiner Schritt"

Auch Njinmah zeigte sich bei Vertragsunterschrift von der Entwicklung begeistert. "Ich freue mich über das Vertrauen, dass Werder mit dem neuen Vertrag in mich setzt. Ich denke, für jeden jungen Fußballer geht mit seinem ersten Profi-Vertrag ein Traum in Erfüllung", freute sich der 21-Jährige.

Jetzt will der Stürmer aber auch weitermachen: "Ich bin mir aber auch bewusst, dass es ein erster kleiner Schritt ist und noch ein weiter Weg vor mir liegt. Daher sehe ich den Wechsel in die 3. Liga als Chance und vor allem als große Herausforderung mich weiterzuentwickeln und anschließend meine Erfahrungen bei Werder einzubringen." Viele Tore für die Dortmunder wären für die Ziele nicht verkehrt, die Leihe gilt bis zum Ende der nächsten Saison.