• Facebook
  • Twitter

Terminplan drängt: SVD-Trainersuche mit kontrollierter Eile

© IMAGO / Jan Huebner

In acht Tagen kommt die Mannschaft vom SV Darmstadt 98 erstmals nach der Sommerpause zusammen, dann soll nach Möglichkeit auch der neue Cheftrainer dabei sein. Namen tauchen bislang nicht im Umfeld der Lilien auf, obwohl die "Bild"-Zeitung mit Marcel Rapp einen Kandidaten kennen will – während Ex-Coach Dirk Schuster kein Thema sei.

Hoffenheimer U19-Coach

Am Böllenfalltor herrscht derzeit kontrollierte Eile, denn trotz des engen Zeitplans wollen die Lilien ihre Trainerwahl mit Bedacht treffen. Dabei steht am 16. Juni das erste Mannschaftstreffen bereits an, zugleich die erste PCR-Testsung. Drei Tage später folgt die erste Trainingseinheit, die der SVD wohl kaum ohne den neuen Cheftrainer angehen will. Laut "Hessenschau" kursierten zwar Gerüchte um Daniel Thioune, Tomas Oral oder Uwe Neuhaus – konkret wurde es jedoch nicht.

Andererseits heißt es in der "Bild"-Zeitung, dass die Lilien bereits ein erstes Gespräch mit Marcel Rapp geführt habe. Der 42-jährige Pforzheimer ist derzeit U19-Trainer bei der TSG 1899 Hoffenheim. Im Erstliga-Fokus stand Rapp kurzzeitig schon, weil er vergangene Saison als Interimstrainer der Sinsheimer gleich neun Punkte in vier Partien holte. Allerdings soll der 42-Jährige privat gerade andere Pläne haben und wäre ohnehin noch bis 2022 beim Bundesligisten unter Vertrag.

Orals Name doppelt sich

Ein Name, der sich in beiden Berichten jedoch doppelt, wäre Tomas Oral. Zuletzt führte er den FC Ingolstadt zum Aufstieg in die 2. Bundesliga, danach verzichteten beide Parteien einvernehmlich auf eine Vertragsverlängerung. 146 Zweit- und 49 Drittliga-Partien als Übungsleiter würde Oral als Erfahrungswerte mitbringen. An Ex-Coach Dirk Schuster, der 2016 aufgrund seiner Leistungen bei den Lilien zum Fußballtrainer des Jahres in Deutschland gewählt wurde, sollen die Darmstädter derweil nicht interessiert sein.