• Facebook
  • Twitter

Über 34 Millionen Euro: Schalke startet neue Anleihe

© IMAGO / Picture Point

Es ist kein Geheimnis, dass der FC Schalke 04 stark verschuldet ist. Über 140 Millionen Euro betragen die Verbindlichkeiten. Um an neues Geld zu kommen, wird der Klub i mFrühjahr 2022 eine neue Unternehmensanleihe ins Leben rufen.

Minus von 21 Millionen Euro

Das gaben die Königsblauen am Dienstagabend bekannt. Das dann frisch eingesammelte Geld (34,1 Millionen Euro) soll genutzt werden, um die Anleihe aus dem Jahr 2016, die 2023 fällig wird, auszuzahlen. Den großen "Brocken" von über 34 Millionen Euro möchte der Verein deshalb "frühzeitig und strategisch angehen", sagte Christina Rühl-Hamers, Vorständin Finanzen, Personal und Recht.

Der Absteiger hat das erste Halbjahr 2021 mit einem Minus von 21 Millionen Euro abgeschlossen. Die Verbindlichkeiten konnten "trotz der Auswirkungen der Covid-19-Pandemie und des Abstiegs im vergangenen Halbjahr von 149 Millionen Euro auf 143,8 Millionen Euro reduziert werden", teilte der Verein mit. Ein Anstieg der Schulden soll vermieden werden. "Ziel ist es, die bereits bestehenden Finanzverbindlichkeiten neu zu strukturieren. Ausrichtung unserer langfristigen Finanzplanung bleibt es, Verbindlichkeiten abzubaue", erklärte Rühl-Hamers.