• Facebook
  • Twitter

Union: Schösswendter und Kurzweg sollen gehen – Zoller kein Thema

Trotz bereits laufender Saison sind die Kaderplanungen beim 1. FC Union Berlin nicht abgeschlossen. Während Christoph Schösswendter und Peter Kurzweg den Verein noch verlassen sollen, geht die Suche nach einem Angreifer weiter. Laut eines "Kicker"-Berichts ist Kölns Simon Zoller kein Kandidat für eine Verpflichtung.

Schösswendter und Kurzweg auf dem Abstellgleis

Christoph Schösswendter wechselte erst im vergangenen Sommer von Rapid Wien zu Union Berlin. Allerdings reichte es für den 30-jährigen Innenverteidiger lediglich zu zwei Kurzeinsätzen. Dementsprechend darf Schösswendter den Verein trotz Vertrags bis 2019 nun schon wieder verlassen. Ähnlich sieht es bei Peter Kurzweg aus: Auch der 24-Jährige kam erst im Sommer 2017 aus Würzburg nach Köpenick, sollte die Eisernen auf der Position des Linksverteidigers verstärken. Dies gelang Kurzweg nicht wirklich, er absolvierte lediglich sieben Zweitligapartien für Union.

Stürmersuche: Zoller kommt nicht

Zwei Defensivspieler sollen gehen, ein offensiver kommen: Union fahndet weiterhin nach einem variabel einsetzbaren Angreifer. Ein solcher ist Simon Zoller. Der 27-Jährige steht beim 1. FC Köln unter Vertrag, gehört jedoch nicht zum Stammpersonal. Nach Berlin wird er dennoch nicht wechseln: Zollers bis 2020 laufender Kontrakt stellt offenbar ein zu großes Hindernis dar.