• Facebook
  • Twitter

Verdacht auf Herzinfarkt: St. Pauli-Anhänger auf der Tribüne reanimiert

Zwischenzeitlich geriet das laufende Heimspiel des FC St. Pauli gegen Dynamo Dresden zur Nebensache. Laut eines "Bild"-Berichtes musste ein Anhänger des Kiezklubs nach einem Zusammenbruch auf der Tribüne reanimiert werden. Wie der Verein im Anschluss bekanntgab, befindet sich der Mann mittlerweile auf der Intensivstation eines Hamburger Krankenhauses. 

St. Pauli-Fan: Verdacht auf Herzinfarkt

Während des Spiels gegen Dynamo Dresden brach auf der Nordtribüne des Millerntor-Stadions ein Mann zusammen und musste von herbeigeeilten Sanitätern vor Ort reanimiert werden. Der Anhänger der Hamburger erlitt womöglich einen Herzinfarkt, wurde umgehend in ein nahe liegendes Krankenhaus eingeliefert.

Nach Spielende gab der Verein in einer Mitteilung auf der Nachrichtenplattform "Twitter" bekannt: "Der Mann, der auf der Nord zusammengebrochen ist, ist im Krankenhaus auf der Intensivstation. Wir drücken weiter die Daumen. Ein besonderer Dank geht an die Heimfans, den Ordnungsdienst, die Sanitäter und Notärzte, die alles dafür getan haben, um dem Mann sofort zu helfen." Über den aktuellen Gesundheitszustand des Mannes liegen derzeit keine weiteren Information vor.