• Facebook
  • Twitter

Verordnung angepasst: Werder bald vor 42.000 Zuschauern?

Der SV Werder Bremen darf wieder auf mehr Zuschauereinnahmen hoffen. Schon am 01. Oktober im Heimspiel gegen den 1. FC Heidenheim könnten die Norddeutschen vor ausverkauftem Haus spielen, 42.000 Fans empfangen.

Eintritt nur noch für Genesene und Geimpfte

Denn der Bremer Senat hat die Corona-Verordnung angepasst, diese soll im Oktober in Kraft treten und ermöglicht dem Absteiger eine 100 prozentige Auslastung. "Mit der optionalen Einführung eines 2G-Modells können die Beschränkungen entfallen", heißt es im Beschluss. Damit dürften nur noch genesene oder geimpfte Menschen ins Stadion. Bisher war auch negativ auf das Corona-Virus getesteten Fans zutritt erlaubt worden – die Auslastung lag allerdings nur bei 50 Prozent. Bei voller Auslastung würde der Klub wieder wesentlich mehr Geld einnehmen. Klaus Filbry, Vorsitzender der Geschäftsführung, hatte zuletzt in der "Bild" berichtet, bei der 50 Prozent-Auslastung hätten die Hanseaten pro Spiel rund "750.000 bis 800.000 Euro mehr Mindereinnahmen als wir für diese Saison geplant hatten".