• Facebook
  • Twitter

Vertrag bis 2022: Fürth plant mit Probespieler Barry

© imago images / Passion2Press

Die letzten Tage verbrachte Abdourahmane Barry als Probespieler bei der SpVgg Greuther Fürth, nun nahmen die Kleeblätter den französischen Abwehrspieler fest unter Vertrag. Im Team von Cheftrainer Stefan Leitl wird der 20-Jährige als Innenverteidiger eingeplant, der Vertrag gilt bis 2022.

Im Testspiel aufgefallen

"Nach den Defensivabgängen im Sommer war klar, dass wir im Abwehrverbund noch etwas tun wollen", lässt Sportgeschäftsführer Rachid Azzouzi keine Zweifel daran aufkommen, dass sich die Spielvereinigung aus der 2. Bundesliga in den vergangenen Wochen intensiv mit einer Lösung für die Defensive beschäftigte. Mit Abdourahmane Barry ist diese Lücke nun geschlossen worden. Azzouzi freut sich über die Verpflichtung des Ex-PSG-Talents: "Den Weg von Abdourahmane haben wir schon länger verfolgt, nachdem er uns in einem Testspiel aufgefallen ist."

Im Probetraining konnte sich der Klub endgültig vom 20-Jährigen überzeugen, der jetzt einen Zwei-Jahres-Vertrag unterschrieb. Nach seiner Ausbildung bei der U19-Mannschaft vom heutigen Champions League-Finalisten Paris St. Germain zog es Barry schon im Sommer 2018 zum FC Liefering in die zweithöchste Spielklasse Österreichs. In Fürth will der Franzose den nächsten Schritt gehen.

"Könnte auf rechts aushelfen"

Auch Stefan Leitl konnte sich von den Fähigkeiten des 20-Jährigen überzeugen. "Er besitzt viel Potential und könnte mit seinen Eigenschaften auch auf der rechten Abwehrseite aushelfen", schätzt der Cheftrainer auch die Vielseitigkeit des dritten Neuzugang, den die Fürther in diesem Sommer präsentieren. Klar ist für den Coach aber auch: "Seine Hauptposition ist aber das Abwehrzentrum." Neben Barry verpflichteten die Fürther bereits Offensivtalent Dickson Abiama (SC Eltersdorf) und Anton Stach (VfL Wolfsburg II) für die Profi-Mannschaft.