• Facebook
  • Twitter

VfL Bochum: Debüt-Tore von Zulj und Leitsch sichern Serie

© imago images / Poolfoto

Kein Team ist seit dem Re-Start der 2. Bundesliga erfolgreicher, als der VfL Bochum. Mit dem 2:0-Sieg gegen St. Pauli sicherte sich die Mannschaft von Cheftrainer Thomas Reis am Freitagabend bereits den dritten Sieg im fünften Spiel, sodass die Bochumer nun insgesamt schon elf Punkte sammelten. Damit rücken sie dem Klassenerhalt einen großen Schritt näher.

Vier Tore, zwei zählen

Manuel Wintzheimer schlug zwei Mal die Hände über dem Kopf zusammen, denn keines seiner beiden Tore gegen den FC St. Pauli trug letzten Endes zum 2:0-Sieg der Bochumer bei. Erst ein Handspiel, dann eine Abseitsposition – so lauteten die Entscheidungen gegen die beiden Treffer, die einen höheren Sieg der Bochumer verhinderten. Grund zur Freude gab es auf der Bochumer Bank dennoch, schließlich sorgten Robert Zulj und Maxim Leitsch trotz aller Widrigkeiten für klare Verhältnisse. Wieder einmal, wie es nach dem Bochumer Re-Start heißen könnte.

"Es fühlt sich überragend an, mal wieder ein Tor zu machen", feierte der offensive Mittelfeldspieler seinen ersten Treffer vom Punkt für die Bochumer, um sich direkt auf das Wesentliche zu fokussieren: "Aber die Punkte sind wichtiger." Ähnlich sieht es auch Innenverteidiger Leitsch, der überhaupt erst seinen ersten Profi-Treffer erzielte: "Ich war etwas überrascht, dass ich nach der Ecke so allein vor dem Tor stand. Ich habe nicht viel überlegt, sondern einfach draufgehauen." Krönt sich Bochum so demnächst zum Re-Start-Meister? Schon jetzt ist klar, dass kein Team nach den ersten fünf Spielen besser sein wird.

Bochum setzt Serie fort

Drei Siege, zwei Unentschieden – die Bilanz der Bochumer liest sich hevorragend. Dadurch klettert das Team von Cheftrainer Thomas Reis natürlich auch in der Gesamtwertung, in der die Bochumer nun auf dem sechsten Rang stehen. "Wir sind unheimlich glücklich, dass wir unsere Serie fortsetzen konnten", freute sich der Coach zunächst darüber, dass seine Mannschaft nun insgesamt schon seit acht Spielen ungeschlagen ist. Der Vorsprung vor den Abstiegs-Relegationsrang beträgt somit neun Zähler – vor der Serie waren es derer noch zwei.

"Uns war klar, was auch heute hier wieder auf dem Spiel steht. Es war einer von fünf verbleibenden Matchbällen", kündigte Reis bereits an, dass das Team nun mit jedem weiteren Erfolg einen großen Schritt auf den Klassenerhalt machen wird. Denn die Leitlinie des Coaches ist klar: "Es ist immer wichtig, dass man das Geschehen in der eigenen Hand hat. Das ist uns heute wieder gut gelungen." Im günstigsten Fall können die Bochumer mit einem Punktgewinn in Osnabrück bereits das große Ziel erreichen.