• Facebook
  • Twitter

VfL Bochum: Geldstrafe für Pokal-Pyro in Baunatal

© imago images / Hartenfelser

6.000 Euro muss der VfL Bochum an den Deutschen Fußball-Bund zahlen, weil die Anhänger des Klubs im Pokalspiel gegen den KSV Baunatal zur Pyrotechnik griffen. Dabei konnten die Bochumer an dem Tag eigentlich feiern.

Zehn Pyrofackeln

Es war eine ganz enge Kiste für den VfL Bochum, als der Verein in der ersten Runde des DFB-Pokals auf den KSV Baunatal traf. Mit einem 3:2-Auswärtssieg konnte sich der Zweitligist durchsetzen, ein Dreierpack von Silvere Ganvoula zum Dank. Auf den Rängen quittierten die mitgereisten Fans das Spiel mit dem Griff zur Pyrotechnik – mindestens zehn Fackeln sollen laut Sportgericht des DFB gezündet worden sein. Das kostet den VfL nun 6.000 Euro, dazu wurde der Klub am Mittwochnachmittag verurteilt. Der Verein stimmte der Strafe bereits zu.