• Facebook
  • Twitter

VfL Bochum im Endspurt: Mit Simon Zoller ins Spitzenspiel

© IMAGO / Revierfoto

Die Corona-Pandemie verhindert derzeit einen reibungslosen Ablauf des Zweitliga-Geschehens, sodass sich der VfL Bochum seiner Position als Spitzenreiter vor dem Spiel gegen Fortuna Düsseldorf nicht sicher sein kann. Bislang blieb der Revierklub von Spielverlegungen verschont, doch die Sorgen wachsen vor der anstehenden Länderspielpause. In allen Bereichen will der VfL daher zulegen – auch sportlich.

"Schnelltests eingeführt"

Maxim Leitsch wird sich in der kommenden Länderspielpause seinen Aufgaben bei der U21-Europameisterschaft widmen, wenn er die Fußballschuhe für die deutsche Nachwuchs-Nationalelf schnüren wird. Silvère Ganvoula wird derweil für den Kongo auflaufen, Cristian Gamboa für Costa Rica. Angesichts des aktuellen Infektionsgeschehens, welches auch die 2. Bundesliga derzeit in Atem hält, werden die Länderspielreisen mit Vorsicht genossen. Zumal der VfL eigene sportliche Ziele hat, die er zunächst am Montagabend gegen Düsseldorf verfolgen wird – und sich daher auch keine Ausrutscher neben dem Platz erlauben will.

"Es geht in die entscheidende Phase. Wir haben daher auch nochmal explizit angesprochen, dass sich alle an die Regeln und Maßnahmen halten müssen", schwor VfL-Sportvorstand Sebastian Schindzielorz die Mannschaft und den Verein ein und verwies darauf, dass die bisherige Arbeit in der Corona-Pandemie funktionierte. Bochum war bislang von keiner Spielabsage betroffen, schon gar nicht selbstverschuldet. Angesichts der aktuellen Entwicklung schnürt der Revierklub sein Konzept noch engmaschiger: "Wir haben auch bei uns Schnelltests eingeführt, die jeden Tag vor Betreten des Gebäudes durchgeführt werden. So wollen wir so gut wie möglich auf Nummer sicher gehen." Und die Nationalspieler? Die werden "dort und hier getestet", um eine Infektionsverbreitung vorzubeugen. Denn gelingt dies, kann sich der VfL ganz auf das Sportliche konzentrieren.

Zoller steht vor Rückkehr

Ganz konkret geht es um die Fortuna aus Düsseldorf, die den Revierklub am Montagabend zum regionalen Duell einlädt. Für die Landeshauptstädter geht es um den Anschluss an die Spitzengruppe, für den VfL um die Tabellenführung. Cheftrainer Thomas Reis nahm es dankend zur Kenntnis, dass nur Danny Blum aufgrund seiner Rotsperre fehlen wird. "Der Rest ist einsatzfähig", versicherte der Coach, was somit auch für Simon Zoller gilt. "Der Trainingsrückstand hat sich in Grenzen gehalten", freute sich Reis über die Rückkehr des 29-Jährigen, der in dieser Saison elf Mal einnetzte. Dass der Stürmer gerade bei der 0:2-Niederlage gegen den HSV fehlte, liegt für die meisten VfL-Fans auf der Hand – und auch für die Mitspieler, wie Reis betonte: "Das Team weiß, was er da vorne leistet, er beginnt mit dem Pressing."

Gegen Düsseldorf soll Zoller wieder jene Stärken ausspielen, um einen ähnlichen Erfolg wie in der Hinrunde anzustreben. Die Bochumer feierten einen spektakulären 5:0-Erfolg gegen die Fortuna. Damals habe sich ein Platzverweis bei den Düsseldorfern zwar positiv ausgewirkt, aber Reis in jener Partie "angetan, weil sie Bock hatte, Tore zu schießen". Und diesen Ehrgeiz dürfte die Mannschaft wohl durchaus wiederholen. Auch, um sich für kommende Aufgaben zu empfehlen. Denn in der Länderspielpause wird für Reis und Schindzielorz kaum pausiert. "Wir tauschen uns aus, bei welchem Spieler welche Perspektive besteht und gehen in den internen Dialog", kündigte der Sportvorstand an, dass die Planungen für die Zukunft längst im Gange sind.